Strassensanierung in Unterschächen führt zu temporären Sperrungen

Am kommenden Montag startet auf der Bielenstrasse die erste Etappe der Instandstellung der Gemeindestrassen. Es wird zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Merken
Drucken
Teilen

(pd/RIN) Anlässlich der Urnenabstimmung vom 24. November 2019 wurde das Projekt der Sanierung der Gemeindestrassen in Unterschächen genehmigt. Als erste Etappe wird die Bielenstrasse erneuert. Zeitgleich wird durch die Swisscom Schweiz AG und die Elektrizitätswerk Altdorf AG (EWA) die Werkleitungstrasse erweitert, wie es in einem Flugblatt der Gemeinde Unterschächen heisst. In den Folgejahren werden die restlichen Gemeindestrassen instand gestellt.

Der Beginn der Bauarbeiten erfolgt heute, von der Brücke bei der Bielen-Säge her Richtung Dorf. Der gesamte Projektperimeter muss infolge enger Platzverhältnisse und Neubau der Fundationsschicht unter einer Totalsperrung ausgeführt werden. Die folgenden Bauetappen würden zu Verkehrsbehinderungen führen und es könne zeitweise zu Totalsperrungen für den motorisierten Verkehr auf den betroffenen Strassenabschnitten kommen, wie der Gemeinderat Unterschächen weiter schreibt. Die Details wie Kehrichtentsorgung, Postzustellung werden fallweise den Direktbetroffenen mittels weiterer Informationsschreiben zur Kenntnis gebracht. Es wird angestrebt, dass die Zufahrten zu den Liegenschaften an den Wochenenden je nach Baufortschritt möglich sein werden.

Zu Fuss sind die Liegenschaften mit kleinen Einschränkungen immer erreichbar. Im Falle von Totalsperrungen von Strassenabschnitten können die Motorfahrzeuge auf den Parkplätzen im Bonacher abgestellt werden. Für Notfahrten wird die Zufahrt über den Grenchnerweg zur Bielen zur Verfügung stehen. Zu beachten seien die Gewichtsbeschränkungen auf den Brücken. Die Unternehmung werde bestrebt sein, die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten.

Verschiebung in den Herbst stand nicht zur Debatte

Aufgrund der Coronapandemie mussten mit der beauftragten Unternehmung Implenia Schweiz AG im Vorfeld des Arbeitsbeginns noch einige Abklärungen getroffen werden. So standen verschiedene Szenarien zur Diskussion, unter anderem ein verspäteter Arbeitsbeginn mit der Absicht, vor der Alpfahrt die Strasse ins Brunnital wieder freizugeben. Aufgrund der Erschliessungsfunktion der Strasse unter anderem zur Sittlisalpbahn und der Alpbetriebe stand eine Verschiebung in den Herbst jedoch nicht zur Debatte. Wenn der vorgegebene Zeitplan nicht hätte eingehalten werden können, wäre eine Verschiebung der Bauarbeiten um ein Jahr zum Thema geworden.

Der Gemeinderat Unterschächen und die Bauleitung bittet die Bevölkerung, die Signalisationen und Abschrankungen zu beachten, und dankt für das Verständnis sowie die Mithilfe. Die Anwohner werden fortlaufend über die Massnahmen mittels weiterer Flugblätter orientiert.

Der Gemeinderat wird unter www.unterschaechen.ch/Gemeinde/Projekte fortlaufend über das Projekt informieren.