Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Am Jahreskonzert erklingt südländischer Charme

Für das diesjährige gemeinsame Jahreskonzert blasen die Musikvereine Wassen/Göschenen und Silenen südliche Töne an. Nebst Rumba und Samba erwarten die Besucher auch bekannte «Italo-Oldies».
Viel Puste und flinke Finger sind gefragt. Die Blasmusiker der Musikgesellschaften Wassen/Göschenen und Silenen üben bekannte «Italo-Oldies» für das gemeinsame Jahreskonzert ein. (Bild: PD)

Viel Puste und flinke Finger sind gefragt. Die Blasmusiker der Musikgesellschaften Wassen/Göschenen und Silenen üben bekannte «Italo-Oldies» für das gemeinsame Jahreskonzert ein. (Bild: PD)

Wie in den vergangenen Jahren haben sich die Musikvereine Wassen/Göschenen und Silenen auf ein gemeinsames Jahreskonzert vorbereitet. Dieses findet an den Wochenenden vom 16. und 17. November in Silenen sowie am 24. November in Göschenen in der neu renovierten Mehrzweckhalle «Elf Elf» statt. Unter dem Dirigat von Guido Baumann spielen die rund 40 Musikantinnen und Musikanten einen bunten Strauss südländisch angehauchter Melodien.

Mit dem Intermezzo «Bühne frei!» starten die Musikanten ihre Reise, die sie im ersten Teil noch in die östlichen Blasmusikregionen des Egerlands und der Oberkrain führt, wo böhmisch-mährische Blasmusik und der bekannte Oberkrainer-Stil ihre Wiege haben. Mit «Grüss mir Lugano», einem Evergreen des Zürcher Akkordeon-Virtuosen und Komponisten Walter Wild, geht es dann aber schnurstracks über den Gotthard Richtung Süden.

Zum Repertoire gehören bekannte Azzurri-Klänge

Dort angekommen, werden die Temperaturen dann wohl nicht nur durch die Bühnenbeleuchtung wärmer. Die etwas fremdartig anmutenden Rhythmikmuster von Rumba, Samba und Mambo, liessen schon in den Proben den einen oder die andere mächtig ins Schwitzen geraten.

Aber auch auf bekannte Melodien muss das Publikum nicht verzichten. Das Medley «Italo-Oldies» entführt in die Popcharts der Azzurri und mit «Quando, Quando, Quando» von Tony Renis aus den frühen 70er-Jahren wird auch der Bossa Nova ins Repertoire geholt. Abwechslungsreiche Blasmusik gehört zu den alljährlichen Musikkonzerten in Silenen, Wassen oder Göschenen genauso dazu, wie auch das gemütliche Beisammensein. Deshalb spielen am Wochenende vom 16. und 17. November in Silenen die «Gletscher Fezzzer» sowie die «Steibach-Buam» und am 24. November das Duo James für die Gäste in Göschenen zum Tanz auf. (pd/RIN)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.