SVP-Landrat will Weg der Schweiz aufwerten

Landrat Anton Infanger (SVP, Bauen) fordert in einer Interpellation ein Bike- und Veloverbot auf einer Teilstrecke. Zudem soll der Weg im Bereich zwischen Isleten und Bauen attraktiver gestaltet werden.

Philipp Zurfluh
Hören
Drucken
Teilen

Der Weg der Schweiz feiert 2021 das 30-jährige Bestehen. Vor rund einem Jahr hat die Stiftung kommuniziert, dass sie sich 2020 auflöst. Die beiden
Standortkantone Uri und Schwyz übernehmen das Stiftungskapital von rund 3 Millionen Franken. Der Betrag ist zweckgebunden für den zukünftigen Unterhalt des Wegs. Wie Anton Infanger (SVP, Bauen) in seiner Interpellation festhält, soll der Weg laut Stiftungsurkunde ein reiner Fuss- und Wanderweg bleiben.  

Wanderer fühlen sich von Velofahrern bedrängt

«In den vergangenen Jahren sind aber die Besucherzahlen auf dem Weg stark rückläufig», so Anton Infanger. «Leider gibt es heute schon Prospekte mit der Überschrift ‹Bike-Tour auf dem Weg der Schweiz›», so Infanger. Die Biker und Velofahrer seien gezwungen, auf dem Abschnitt von Wissig nach Bauen den Wanderweg zu benutzen. «Das entspricht aber nicht der Stiftung zum Weg der Schweiz», ärgert sich Infanger. Viele Wanderer seien deswegen verärgert und würden in Zukunft solche Wege meiden. Es sei schade, dass es vom Wissig nach Bauen nicht eine landwirtschaftliche Erschliessungsstrasse geben würde. 

Anton Infanger regt eine Bike- und Veloroute von Wissig nach Bauen an. Es ist dem SVP-Politiker ein Anliegen, den Weg der Schweiz zu beleben. Er stellt dem Urner Regierungsrat folgende Fragen: 

  • Ist der Regierungsrat bereit, den Weg der Schweiz als Fuss- und Wanderweg nachhaltig zu unterhalten und Strecken, auf denen der Weg nicht auf Trottoir und Strassen verläuft, mit einem Velofahrverbot zu markieren?
  • Ist der Regierungsrat bereit, den Weg der Schweiz von Wissig bis Bauen als reinen Fuss- und Wanderweg frei zu halten, für die Bike- und Velofahrer eine separate Strecke zu erstellen und dieses Projekt an das geplante Veloroutennetz im Talboden zu integrieren?
  • Ist der Regierungsrat bereit, aus dem Liquidationsbetrag für den Unterhalt des Weges der Schweiz das zusätzliche Umgehungstunnel beim Harderband zu prüfen und nach Möglichkeit zu erstellen, so dass der Wanderweg wieder dem wildromantischen Seeweg entlang geführt werden kann?
  • Ist der Regierungsrat bereit zu prüfen, zwischen Bauen und Seedorf eine WC-Anlage zu erstellen, zum Beispiel bei der Schiffstation Isleten?
  • Ist der Regierungsrat bereit zu prüfen, ob bei der Schiffstation Isleten in den bestehenden Gebäuden für die Wanderer ein kleiner Kiosk eingerichtet werden kann?
  • Ist der Regierungsrat bereit, das 30-Jahr-Jubiläum zum Anlass zu nehmen und die Kantone der Schweiz zu einer Feier einzuladen, damit man ihnen auch zeigen kann, wie Uri den Weg der Schweiz in Ehren verwaltet?