SVP Uri beschliesst zweimal einstimmig die Nein-Parole und holt Politprominenz nach Uri 

Die Mitglieder der SVP Uri befassten sich am Donnerstagabend in Altdorf mit den eidgenössischen Abstimmungen vom 9. Februar. Zahlreiche SVP-Politgrössen besuchen in nächster Zeit den Gotthardkanton.

Markus Zwyssig
Hören
Drucken
Teilen
Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher ist am 31. Januar in Andermatt zu Gast

Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher ist am 31. Januar in Andermatt zu Gast

Bild: Anthony Anex/Keystone

Christian Arnold bezeichnete die Volksinitiative «Mehr bezahlbare Wohnungen» als zu grossen Eingriff in die freie Marktwirtschaft. Die Autonomie der Kantone würde dadurch zu stark beschnitten. Aus der Versammlung wurde moniert, es gebe bereits heute genug leere Wohnungen. Für alte Wohnungen sei es schwierig käufer zu finden.

Ebenso klar war die Meinung der Mitglieder der SVP Uri zur Änderung des Strafgesetzbuches und des Militärstrafgesetzes (Verbot von Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung). «Die Menschen sind heute bereits genug geschützt», sagte Fabio Affentranger. Ein Gesetz müsse grundsätzlich für alle gelten. Geschützt sei man aber als Einzelperson und nicht als Gruppe. Zudem betonte Affentranger: «Homosexuelle müssen sich nicht verstecken. Sie brauchen aber eine dicke Haut.»

Wahlkampfchef Fabio Affentranger sagte, dass man nun für die Wahlen bereit sei. «In gewissen Gemeinden hat es noch Überraschungen gegeben», so Affentranger. Wichtig sei nun, auf die Strasse zu den Leuten zu gehen und Mund-zu-Mund-Propaganda zu machen.

Am Parteitag wurde auch über die Kandidaturen für die Regierungsratswahlen gesprochen. Dabei tauchte die Frage auf, ob es sinnvoll sei, dass zwei SVP-Kandidaten, wobei einer davon wild, zu den Gesamterneuerungwahlen vom 8. März antreten werden.

Martullo-Blocher, Maurer und Rösti kommen

In den nächsten Wochen werden gleich mehrere prominente SVP-Politiker den Kanton Uri besuchen. Nationalrätin Magdalena Martullo-Blocher wird am 31. Januar im Rahmen eines SVP-Anlasses im Hotel Monopol-Metropol in Andermatt zu Gast sein.

Die Mitglieder der SVP Uri freuen sich schon zuvor über hohen Besuch aus dem Bundeshaus. Neben Bundesrat Ueli Maurer und Parteipräsident Albert Rösti werden am 25. Januar zur Delegiertenversammlung der SVP Schweiz in Seedorf zahlreiche National- und Ständeräte erwartet. An diesem nationalen Anlass werden über 500 Delegierte und Gäste teilnehmen. Als OK-Präsident amtet Robert Indergand. Für einen lautstarken Einzug sorgen die «Gitschätrychler».

SVP-Bundesrat Ueli Maurer wird an der Delegiertenversammlung der SVP Schweiz in Seedorf dabei sein.t eine flammende Rede. (Bild: Urs Hanhart, 4. Juli 2019)

SVP-Bundesrat Ueli Maurer wird an der Delegiertenversammlung der SVP Schweiz in Seedorf dabei sein.t eine flammende Rede. (Bild: Urs Hanhart, 4. Juli 2019)

Bild: Urs Hanhart (Altdorf,  4. Juli 2019)

Bereits am Freitag, 24. Januar, tagen die Parteileitung der SVP Schweiz und sämtliche Präsidenten der Kantonalparteien im Urner Hauptort. Um 17.30 Uhr findet mit Parteipräsident Albert Rösti, dem Schwyzer Nationalrat Marcel Dettling, der Obwaldner Nationalrätin Monika Rüegger und verschiedenen weiteren prominenten SVP-Politikern ein «SVP bi dä Lyt» auf dem Altdorfer Unterlehn im Zeughaus statt.