Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Symbolfigur geht in Pension

34 Jahre lang hat sich Gody Gisler am Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri als Lehrer und Leiter der Automobilabteilung engagiert.
Walter Bachmann
Gody Gisler, Automobilfachlehrer am Berufs- und Weiterbildungszentrum (BWZ) Uri, ist in Pension gegangen. (Bild: Karl Baumann, Altdorf, 23. Juni 2018)

Gody Gisler, Automobilfachlehrer am Berufs- und Weiterbildungszentrum (BWZ) Uri, ist in Pension gegangen. (Bild: Karl Baumann, Altdorf, 23. Juni 2018)

Die Sektion Uri des Autogewerbeverbands Schweiz (AGVS) hat den in Pension gehenden Gody Gisler, Automobilfachlehrer am Berufs- und Weiterbildungszentrum (BWZ) Uri, würdig verabschiedet. Eine Hommage.

Wie «Döschwo» und Aston Martin DB2

1952 ist das Geburtsjahr des legendären Citroën 2 CV («Döschwo») und des formvollendeten Aston Martin DB2. Im gleichen Jahr beginnt das Leben von Gody Gisler. Es zeigt sich schnell einmal, dass Gody «Benzin im Blut» hat. Er absolviert die Lehre als Automechaniker bei der Garage Brand AG in Schattdorf. Im Anschluss sammelt er erste Berufserfahrungen. 1978 schliesst er in Biel mit Erfolg die Ausbildung zum Automobilingenieur ab. Es folgen Lehr- und Wanderjahre in der Westschweiz und in England sowie ein Engagement bei der Firma Saurer in Arbon. Dort arbeitet er in der Entwicklungsabteilung.

34 Jahre im Dienst der Ausbildung

Jetzt will Gody sein berufliches Wissen weitergeben. Er bildet sich in Bern zum Berufsschullehrer weiter und beginnt 1984 sein Wirken am Berufs- und Weiterbildungszentrum Uri in Altdorf. Als Leiter der Automobilabteilung stellt er sich 34 Jahre in den Dienst der Jugend. Gody Gisler ist Lehrer aus Leidenschaft.

Die Kombination von Gody Gislers stets aktuellem technischen Fachwissen und Liebe zum Menschen ist der Schlüssel zu seinem Erfolg bei der Ausbildung von Lehrlingen. Enge Zusammenarbeit mit dem Leiter der überbetrieblichen Kurse und den Ausbildnern in den Lehrbetrieben ist für ihn selbstverständlich.

Den Marmon auf Trab gehalten

1978 erhält die Urner Regierung einen Oldtimer geschenkt. Es ist ein blauer Marmon Typ 68 mit Jahrgang 1928. Der Regierungsrat benützt dieses formschöne Juwel als Staatskarosse bei Empfängen und Feierlichkeiten. Dem jungen Automobilingenieur Gody Gisler wird die Aufgabe übertragen, den Marmon in fahrtüchtigem Zustand zu erhalten. Diesen Auftrag erfüllt er bis heute mit absoluter Zuverlässigkeit.

In der Freizeit spielen im Leben von Gody Gisler Bälle eine zentrale Rolle. Während er früher leidenschaftlich Fussball gespielt hat – unter anderem im Fanionteam des FC Altdorf – und als Trainer gewirkt hat, ist es heute der Golfsport. Auch da gibt er sein Wissen und Können gerne der jungen Generation weiter. Seine sportliche Glanzleistung war ein «Hole-in-one», das ihm am 20. Juni 2014 gelungen ist.

Jetzt geht Gody Gisler nach 34 Jahren im Dienste des BWZ Uri in Pension. Und niemand zweifelt daran, dass er auch als Pensionär aktiv sein wird. Deshalb soll für ihn ganz besonders gelten, was die VW-Käfer-Werbung seit 80 Jahren erfolgreich verspricht: «Er läuft und läuft und läuft!»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.