«S’Züriverhältnis» wurde in Erstfeld letztmals aufgeführt

2000 Personen haben das Stück der Trachtengruppe Erstfeld gesehen.

Drucken
Teilen
Die Spielerinnen und Spieler blicken auf eine erfolgreiche Theatersaison zurück.

Die Spielerinnen und Spieler blicken auf eine erfolgreiche Theatersaison zurück.

Bild: PD

(pd/ml) Am vergangenen Samstag ging die Dernière des Lustspiels «S’Züriverhältnis» über die Bühne des Casinos Erstfeld. An elf Aufführungen konnten über 2000Gäste herzhaft Volkstheater geniessen.

Regie führte Bernadette Wipfli. Sie verstand es einmal mehr, ein heiteres und sinnliches Stück auf Urner Verhältnisse anzupassen. Die total abweisende Haltung des Bauern Paul Steiger gegen seine Schwiegertochter Tochter Melanie aus Zürich konnte dank Mithilfe des listigen Grossvaters Fritz Steiger zum Guten gewendet werden. Die als Schattenspiel erscheinenden Musikeinlagen waren abgestimmt auf die beiden realitätsnahen Bühnenbilder und die jeweils aktuelle Szene.

Fachsimpeln im Theaterstübli

Auch der traditionelle Auftritt des Trachtenchores mit zwei Jodelliedern nach dem ersten Akt trug zum Gesamterfolg bei. Nach den Aufführungen bot das Theaterstübli einen Rahmen fürs Fachsimpeln und um mit Freunden und Bekannten den Abend ausklingen zu lassen. Die Trachtengruppe Erstfeld bedankt sich beim treuen Publikum, bei den Helfern und den Sponsoren und hofft auf ein Wiedersehen 2021.

Aktuelle Nachrichten