Tätlicher Angriff wirft Fragen auf

Die Urner Jugendanwaltschaft ermittelt wegen eines tätlichen Angriffs in Spiringen. War ein Todesfall der Auslöser?

Drucken
Teilen
Die Schule in Spiringen kommt nicht zur Ruhe. (Bild: Themenbild Neue ZZ)

Die Schule in Spiringen kommt nicht zur Ruhe. (Bild: Themenbild Neue ZZ)

Der Leiter der Schulen Schächental wurde ausserhalb der Schulzeit im Kreisschulhaus in Spiringen tätlich angegriffen. Er ist seither arbeitsunfähig. Die Jugendanwaltschaft Uri untersucht nun den Fall. Michaela Müller, die Präsidentin des Schulrats Schächental, bestätigte gestern auf Anfrage entsprechende Informationen, die unserer Zeitung zugetragen wurden.

Zu den Ursachen, die zum tätlichen Angriff geführt haben könnten, wollte sich Müller mit dem Hinweis auf das laufende Verfahren nicht äussern.

Recherchen unserer Zeitung haben ergeben, dass es sich beim mutmasslichen Täter um einen Jugendlichen aus dem familiären Umfeld eines im April 2011 in Attinghausen tödlich verunglückten Schülers aus Spiringen handelt. Dass zwischen diesem tragischen Ereignis und dem tätlichen Angriff auf den Schulleiter ein Zusammenhang besteht, schliessen die verantwortlichen Behörden nicht aus.

Bruno Arnold

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Donnerstag in der Neuen Urner Zeitung oder als AbonnentIn kostenlos im E-Paper.