Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Tag der offenen Tore lockte in Altdorf potenzielle Feuerwehrleute an

Anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums des Schweizerischen Feuerwehrverbands hat die Altdorfer Feuerwehr Interessierten ihr Material gezeigt.
Am vergangenen Montag wurde den Gewinnern des Malwettbewerbs die Preise übergeben. (Bild: PD)

Am vergangenen Montag wurde den Gewinnern des Malwettbewerbs die Preise übergeben. (Bild: PD)

(ml) Am 31. August herrschte bei der Altdorfer Feuerwehr Hochbetrieb. Zum Jubiläum «150 Jahre Schweizerischer Feuerwehrverband» öffnete auch die Feuerwehr Altdorf ihre Tore.

Die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, Jung und Alt, konnten sich aus erster Hand darüber informieren, welche Ausrüstung und welches Material den Feuerwehrleuten heute für ihre vielfältigen Einsätze zur Verfügung stehen. Gleichzeitig wurde aber auch aufgezeigt, mit welcher Ausrüstung Feuerwehrleute früher Ereignisse zu bekämpfen hatten.

Wo kommt das Trinkwasser her?

Auch die Fahrzeuge standen offen. So mancher Besucher nutzte die Gelegenheit für ein Probesitzen. Es herrschte eine gute Stimmung, es wurden unzählige Fotos gemacht und viele Fragen über die Materialien und deren Verwendung im Einsatz beantwortet. Für das leibliche Wohl sorgte der Feuerwehrverein Altdorf in der Festwirtschaft, wo angeregte Gespräche über die Feuerwehr von früher und heute geführt wurden. Verschiedene Personen zeigten Interesse, in die Altdorfer Feuerwehr einzutreten.

Auch die Wasserversorgung Altdorf nahm am Tag der offenen Tore teil. Sie zeigte anhand eines Modells auf, von wo unser Wasser kommt und wie unser Trinkwasser entsteht. An dem Modell konnte man selber Hand anlegen und den Wasserfluss in Bewegung setzen.

Ein Feuerwehrmann aus Ballonen

Auch den Kindern wurde einiges geboten. Die zukünftigen Feuerwehrfrauen und -männer konnten an diesem Tag ein brennendes Haus löschen oder mit einem Schlauch und Wasser einen Ball durch einen Parcours spritzen. Für grosse Kinderaugen sorgte Mr. Balloni, der vorgängig aus Ballonen einen übergrossen Feuerwehrmann machte. Während des Tages kreierte er für die vielen kleinen Besucher diverse lustige Objekte. Beim Malwettbewerb war der Andrang so gross, dass zusätzliche Tische aufgestellt werden mussten, damit die Kinder genug Platz hatten, ihre Werke auf Papier zu bringen. Über 130 Bilder von Kindern aller Altersstufen wurden gemalt. Die Gewinnerinnen und Gewinner wurden eingeladen, ihre Preise am Montag, 9. September, in Empfang zu nehmen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.