Talgemeinde
Trotz Corona gute Resultate erarbeitet

Jahresabschluss von Korporation und Elektrizitätswerk Ursern dürfen sich sehen lassen.

Philipp Unterschütz
Drucken
Das Rathaus Ursern in Andermatt.

Das Rathaus Ursern in Andermatt.

Bild: PD/Valentin Luthiger

Die Korporation Ursern hat im vergangenen Jahr erneut gut gewirtschaftet. Bei einem Umsatz von rund 1,4 Millionen Franken wird nach Abschreibungen und Rückstellungen ein Gewinn von 5300 Franken verbucht. Die Ereignisse dazu waren leider nicht immer erfreulich. So haben die Wälder wegen der Sturmtiefs Petra und Sabine teilweise enorm gelitten. Aufgrund des Mehraufwandes mit den Aufräumarbeiten und des Abverkaufs von Sturmholz sind die damit zusammenhängenden Positionen höher ausgefallen und liegen über dem Budget sowie auch über dem Vorjahr. Kostenseitig hatten vor allem die Unwetter grössere Auswirkungen. Insbesondere sind dadurch bei den Strassen in den Alpgebieten und Wäldern Mehrkosten angefallen, sodass die Kosten für Material und Fremdleistungen über dem Budget liegen. Der Rathaus-Umbau konnte erfolgreich abgeschlossen werden. Es ist geplant, einen «Tag der offenen Tür» gegen Ende des Jahres 2021 durchzuführen.

Das Elektrizitätswerk Ursern hat das Geschäftsjahr trotz Corona gut gemeistert und ein entsprechendes Jahresergebnis erwirtschaftet. Mit einem Nettobetriebsertrag von gut 11,3 Millionen und einem Jahresgewinn von 632515 Franken kann das Berichtsjahr zwar nicht mit dem Vorjahr (1,3 Millionen) mithalten, liegt jedoch deutlich über den Budgetvorgaben.

Absatzverlust beim Strom durch Schliessungen

Dass sich das sehr starke Vorjahr nochmals wiederholt, war im aktuellen Umfeld nicht zu erwarten. Auch wenn die Stromproduktion hydrologisch bedingt und infolge umfassender Sanierungsarbeiten am KW Oberalp nicht an das letztjährige Rekordjahr anknüpfen konnte, zeigten die Kraftwerkanlagen einen beachtlichen Produktionsausstoss. Auf der Vertriebsseite hat der plötzliche Absatzverlust von Strom wegen der Schliessung der touristischen Einrichtungen im Frühling das EWU-Ergebnis negativ belastet. Das darauffolgende starke zweite Halbjahr brachte auf der Absatzseite eine leichte Kompensation. An der Talgemeinde wird auch ein Objektkredit von 196000 Franken für das KW Realp 2 zum Nachrüsten und Optimieren der Wasserfassung vorgelegt.

Erstmals werden aufgrund des neuen Grundgesetzes keine Budgets der Korporation und des Elektrizitätswerkes Ursern für das laufende Jahr vorgelegt. Für diesen Zweck wird jeweils im Spätherbst eine Budget-Talgemeinde durchgeführt. Ein Einbürgerungsgesuch wird behandelt, und ein Liegenschaftsgeschäft sollen die Talbürgerinnen und Talbürger von Ursern verabschieden.

Die aktuelle Covid-19-Situation lässt nach reiflichen Überlegungen eine traditionelle Talgemeinde in Hospental nicht zu. Sie wird deshalb in reduzierter Form ohne Gäste, Umzug und Essen am 30. Mai, um 13.45 Uhr erneut in der Konzerthalle des Hotels Radisson Blu, Reussen-Andermatt, durchgeführt. In diesem Saal können die Coronamassnahmen eingehalten werden. Die Teilnehmenden sind gebeten, sich vorher anzumelden.