TARIFORDNUNG: Beim Urner Abwasser ist bald Zahltag

Demnächst dürfte klar sein, wie tief die Urner für das Abwasser in die Tasche greifen müssen. Der Landrat soll den Weg ebnen für eine angepasste Tarifordnung.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

(Symbolbild Chris Iseli/Neue LZ)

Uri braucht eine Tarifordnung für das Abwasser, und zwar möglichst bald. Das Stimmvolk hat die Tarifordnung am 28. September 2008 mit einem Nein-Stimmenanteil von über 70 Prozent abgelehnt. Jetzt ist die Abwasser Uri daran, eine neue Tarifordnung auszuarbeiten. Und diesmal soll es klappen: Neben Gemeinde- und Kantonsvertretern wirken auch Personen des Referendumskomitees in der Tarifgruppe mit. Ziel der Abwasser Uri ist es, noch in diesem Jahr die neue Tarifordnung zu verabschieden und sie dem Regierungsrat zur Genehmigung vorzulegen.

Zur Diskussion steht nun, die Gebühren anhand der Wohnungsgrösse (Zahl der Zimmer), beziehungsweise der Zahl der installierten Anlagen bei Industrie und Gewerbe zu bemessen. Die variable Verbrauchsgebühr soll wie bisher nach der Abwassermenge und der Qualität des Abwassers bemessen werden.

Markus Zwyssig

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Freitag in der Neuen Urner Zeitung.