Technisches Versagen ist Ursache für die Entgleisung eines Autozuges in Realp

Die Entgleisung eines Autozugs im Bahnhof Realp im August 2015 ist auf ein technisches Versagen zurückzuführen. Der Zug konnte bei der Einfahrt in den Bahnhof offenbar keine genügende Bremswirkung aufbauen.

Drucken
Teilen
Die Lokomotive fuhr über das Gleis hinaus ins Gelände und kam dort zum Stillstand. (Leserbild: Stanislav Holecek)

Die Lokomotive fuhr über das Gleis hinaus ins Gelände und kam dort zum Stillstand. (Leserbild: Stanislav Holecek)

Am späten Nachmittag des 21. August 2015 hatte ein Autozug des Autoverlads Furka bei der Einfahrt in den Bahnhof nicht rechtzeitig anhalten können. Der Zug prallte in einen Prellbock, anschliessend entgleisten die Lokomotive und die ersten beiden der insgesamt zwölf Wagen.

Die erreichte Bremswirkung lasse den Schluss zu, dass nur die Lok gebremst habe, schreibt die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) in ihrem Schlussbericht, den sie am Montag publizierte. Beim Unfall wurden keine Personen verletzt, an den Schienenfahrzeugen und an der Bahninfrastruktur entstand jedoch erheblicher Sachschaden.

Der Führerstand wurde stark beschädigt (Bild: Sust)

Der Führerstand wurde stark beschädigt (Bild: Sust)

Lokführer hat sich korrekt verhalten

Die Ursache für die ungenügende Bremswirkung lag mit grosser Wahrscheinlichkeit in der Verbindung zwischen der Lok und dem ersten Wagen. Sie konnte aber wegen den entstandenen Schäden laut Sust nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Da bei der Vorbeifahrt an einem Halt-Signal eine Zwangsbremsung ausgelöst wurde und diese Wirkung auch da ungenügend blieb, stehe als Ursache ein technisches Versagen im Vordergrund.

Der Lokführer verhielt sich laut dem Schlussbericht situationsgerecht. «Er versuchte, mit seinem Verhalten die grösstmögliche Bremswirkung zu erreichen», so die Sust.

Im Rahmen dieser Untersuchung stellte die Sust fest, dass in den Fahrdaten nicht alle für eine Sicherheitsuntersuchung relevanten Daten aufgezeichnet werden. Sie will zu dieser Thematik zu einem späteren Zeitpunkt eine separate Studie verfassen. (sda/pz)