Tiefgarage in Altdorf soll im September fertiggestellt sein

An der Offenen Dorfgemeinde gab der Gemeinderat bekannt, dass die Arbeiten beim Projekt Tiefgarage Gemeindehaus nach Plan verlaufen. Auch der Neubau des Schulhauses Hagen ist auf Kurs. Die Altdorfer stimmten fünf Einbürgerungsgesuchen zu.

Drucken
Teilen
Die Arbeiten für die neue Tiefgarage beim Gemeindehaus schreiten gut voran. (Bild: Florian Arnold, 15. April 2019)

Die Arbeiten für die neue Tiefgarage beim Gemeindehaus schreiten gut voran. (Bild: Florian Arnold, 15. April 2019)

Der Gemeinderat hat an der Offenen Dorfgemeinde vom Donnerstagabend über den Stand der Arbeiten beim Projekt Tiefgarage Gemeindehausplatz informiert. Die Aushubarbeiten sind abgeschlossen und die Bodenplatte sowie die Wände im 2. Untergeschoss betoniert. Die Bauarbeiten würden nach Plan verlaufen. Zurzeit könne davon ausgegangen werden, dass die Tiefgarage und der Gemeindehausplatz bis Ende September fertiggestellt werden können. Der Zeitpunkt für die Inbetriebnahme der Tiefgarage kann laut Gemeinderat noch nicht präzis angegeben werden. Er geht von einer Fertigstellung in der 1. Jahreshälfte 2020 aus.

Auch der Neubau des Schulhauses Hagen schreitet voran. Das alte Hagenhaus ist während der Sportferien abgebrochen worden, weitere Abbrucharbeiten am bestehenden Schulhaus Hagen sind in den Frühlingsferien erfolgt. Der Schulbetrieb konnte laut Gemeinderat nach den Frühlingsferien problemlos weitergeführt werden. «Besonders lärm- und erschütterungsintensive Arbeiten sind auf die schulfreie Zeit terminiert», erläuterte der Gemeinderat. Bei der Organisation der Baustelle sei der Sicherheit grosse Beachtung geschenkt worden. Sowohl mit den Kosten als auch mit den Planungs- und Bauarbeiten sei man im Hinblick auf die Inbetriebnahme auf das Schuljahr 2020/21 auf Kurs.

Sanierung Theater Uri: Kosten sind höher

Der Gemeinderat informierte des Weiteren über die Fassadenrenovation am Theater Uri. Bis Mitte Juni werden die Hauptfassaden und das Hauptdach im Rahmen der Sanierungsmassnahmen 2016 bis 2019 saniert. Bereits bekannt ist, dass von einer Kostenüberschreitung aufgrund der höheren Kosten für den Ersatz der Lüftungsanlagen (rund 290’000 Franken) auszugehen ist.

Aus diesem Grund hat der Gemeinderat eine Neubeurteilung vorgenommen und die Sanierung der WC-Anlagen und der Elektrohauptverteilung zurückgestellt. Beim Verzicht auf diese Sanierungsmassnahmen kann der Baukredit voraussichtlich eingehalten werden.

Gewinn beträgt über 400’000 Franken

Neben Orientierungen ging es auch um die Rechnung 2018, die diskussionslos genehmigt wurde. Die Gemeinde präsentierte erfreuliche Zahlen. Bei einem Aufwand von 37,3 Millionen Franken und nach zusätzlichen Abschreibungen von 2 Millionen Franken resultierte ein Gewinn von 411’000 Franken. Folgende Personen konnten in der Gemeinde Altdorf eingebürgert werden: Emrah und Amina Ajanovic (Bosnien-Herzegowina), Fatma Cosarpinar mit Tochter Ada (Türkei), Marijana Jukic-Sunaric (Kroatien), Edin und Firzeta Husakovic-Halilovic mit den Kindern Sejla und Edina (BosnienHerzegowina) sowie Leandro und Alessia Garcia Magagnino (Portugal).