TOURISMUS: Peter Heinzer ist der neue starke Mann

Sportbahnen-Direktor Peter Heinzer wird neuer Präsident von Andermatt Gotthard Tourismus. Das letzte Jahr verlief weit gehend erfreulich. Es gab aber auch Dämpfer.

Drucken
Der abtretende Präsident Marcel Wenger, die abtretende Gewerbevertreterin Ursina Portmann und der neue Präsident Peter Heinzer (v. l.). (Bild George Epp/Neue UZ)

Der abtretende Präsident Marcel Wenger, die abtretende Gewerbevertreterin Ursina Portmann und der neue Präsident Peter Heinzer (v. l.). (Bild George Epp/Neue UZ)

65 Personen haben am Donnerstag im Bodenschulhaus die Generalversammlung von Andermatt Gotthard Tourismus besucht. Im Zentrum standen die Wahlen. Peter Heinzer, Direktor der Andermatt Gotthard Sportbahnen AG, wurde zum neuen Präsidenten gewählt. Als erste Amtshandlung verabschiedete er seinen Vorgänger Marcel Wenger, der auf die GV hin demissioniert hatte. Wenger war 13 Jahre lang Tourismuskommissionsmitglied, davon 12 Jahre als Präsident. Heinzer beschenkte Wenger mit einer runden Granitkugel und sagte: «Vor 12 Jahren hast du Andermatt Gotthard Tourismus mit vielen Ecken und Kanten übernommen, dank deinem Engagement läuft heute alles rund.»

Höhepunkte rund um die Bahn
Ebenfalls ihren Rücktritt aus dem Vorstand gab Gewerbevertreterin Ursina Portmann. Mit Franz Kempf (Gipsergeschäft) und Karin Helfenstein (Vertreterin AADC) konnten die entstandenen Lücken geschlossen werden. Vizepräsidentin Vreny Mattli und Jeannette Danioth liessen sich zudem für eine weitere Amtsdauer wählen. Präsident Marcel Wenger konnten in seinem letzten Jahresbericht auf ein zumeist erfreuliches Jahr zurückblicken. Höhepunkte waren die Freilichtspiele «Gotthardbahn» in Göschenen, das Jubiläum 125-Jahre-Gotthardbahn, der neu erschlossene Bahnwanderweg, die Einweihung des DFB-Bahnhofs in Realp mit der neuen Lok und den Zugkompositionen für die Dampfbahn Furka-Bergstrecke sowie die Feierlichkeiten zum 25-Jahr-Jubiläum des Furkabasistunnels. Weiter freute sich Wenger, dass das Projekt San Gottardo in absehbarer Zeit Früchte tragen wird.

Georg Epp

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag in der Neuen Urner Zeitung.