Touristiker bilden eine neue IG

Die IG «Wiege der Schweiz» hat sich dem Ziel verschrieben, Orte entlang der Schweizer Gründungsgeschichte und rund um den Mythos Tell touristisch zu vermarkten.

Hören
Drucken
Teilen

(bar) Drei Tourismusorganisationen der Kantone Schwyz und Uri schliessen sich zur IG Wiege der Schweiz zusammen. In Zusammenarbeit mit den beiden Kantonsregierungen, touristischen Leistungsträgern und Wirtschaftspartnern beabsichtigen sie, Attraktionspunkte rund um die Gründungsgeschichte und den Mythos Tell zu verknüpfen. Schirmherr des Projekts Wiege der Schweiz ist Bundespräsident Ueli Maurer.

Eine Studie hat im Jahr 2018 untermauert, dass die Gründungsgeschichte der Eidgenossenschaft beziehungsweise die damit verbundenen Mythen klare Alleinstellungsmerkmale sind und man sich deutlich gegenüber vergleichbaren Regionen im Voralpenraum differenzieren kann. Um der Thematik bei der Weiterbearbeitung gerecht zu werden, schliesst sich die Urner Tourismusorganisation mit ihrem Pendant, der Erlebnisregion Mythen und deren übergeordneten Schwyz Tourismus AG zur IG Wiege der Schweiz zusammen. «Als Projektperimeter gilt die gesamte Seeregion rund um den Urnersee sowie die Orte entlang der Schweizer Gründungsgeschichte und die Schauplätze der Tellsgeschichte», erklärt Evelin Walker, Projektleiterin der neugegründeten IG.

Umsetzung erfolgt in zwei Phasen

Als erster Schritt entsteht unter Einbezug von externen Experten ein Tourismusentwicklungskonzept für den definierten Erlebnisraum. Das spezielle Augenmerk liegt dabei auch auf einem Relaunch des Wegs der Schweiz, der im Sommer 2021 sein 30-jähriges Jubiläum feiert. Gefordert ist ein schlüssiges Konzept, das die relevanten Orte, Attraktionspunkte, Angebote und Massnahmenansätze ganzjährig und wetterunabhängig verbindet und zur Kräftigung der regionalen Wirtschaft beiträgt. Als zweiter Schritt werden die Massnahmen aus dem Entwicklungskonzept stückweise umgesetzt.