Trachten zeigen «höchsten» Tanz

Die Trachtengruppe begeisterte das Publikum am Folklore-Festival in Zermatt mit seinen Musik- und Tanzvorführungen beim Bahnhof und in luftiger Höhe auf dem Klein Matterhorn.

Franz Imholz
Drucken
Teilen

1968 wurde von Tourismus Zermatt zur Belebung der Hauptsaison im Sommer erstmals ein Folklore-Festival im kleinen Rahmen organisiert. Der Anlass fand derart guten Anklang, dass dieses Festival ins jährliche Jahresprogramm aufgenommen wurde. Das Festival gilt heute als grösster touristischer Sommerevent in der Walliser Berggemeinde.

Am vergangenen Wochenende, 11./12. August, nahm auch die Trachtengruppe Spiringen an diesem Grossanlass teil. Am Samstagmorgen, 11. August, reisten über zwanzig Spirgner Trachtenleute, angeführt von Präsident Martin Müller und Tanzleiter Ruedi Müller, begleitet von einigen Kindern, mit der Matterhorn-Gotthard-Bahn nach Zermatt. Zum 50-Jahr-Jubiläum des Folklore-Festivals traten verschiedene Gruppen am Samstag auf dem Gornergrat und bei der Bergstation der Bahn auf das Klein Matterhorn auf.

Für einmal mehr «Müüsig» als Tanz

Ihren ersten Auftritt hatten die Spirgner am Samstagnachmittag auf dem Klein Matterhorn auf 3883 Meter über Meer. Aufgrund des steinigen und unebenen Bodens, der als Tanzfläche zur Verfügung stand, wurde ein einfacher Trachtentanz aufgeführt, dafür mehr «Hüüsmüsig» gemacht. Dies dürfte in der 27-jährigen Vereinsgeschichte der Trachtengruppe Spiringen der «höchste» Auftritt gewesen sein – zumindest was die Anzahl Meter über Meer angeht.

Am Sonntag nahm die Gruppe am 52 Sujets umfassenden Umzug durch den weltberühmten Walliser Ferienort teil. Der Umzug in den engen, mit Fahnen und Blumen geschmückten Gassen Zermatts, die vielen Fotografien sowie die applaudierenden Touristen und Besucher sind für alle Aktiven immer wieder ein spezielles Erlebnis. Auf der Umzugsroute wurden die Zuschauer etliche Male mit spontanen kurzen «Beedäler»-, «Chlefäler»- und «Bäsäler»-Einsätzen erfreut. Die anschliessende Tanz-Vorführung – mit «Hüüsmüüsig» von Robi Herger und Andy Brand begleitet – erntete grossen Applaus im voll besetzten Sportzentrum von Zermatt.