Trachtengruppe Bürglen ist auf Mitgliedersuche

14 Trachtenleute aus der Gemeinde können dieses Jahr am Zürcher Sechseläuten dabei sein, an dem der Kanton Uri Gastkanton sein wird.

Paul Gwerder
Drucken
Teilen
Präsident Roland Gisler mit Marlen Gisler (links), die keine Probe verpasste und Annamarie Wyrsch, welche seit 30 Jahren Mitglied der Trachtengruppe ist.

Präsident Roland Gisler mit Marlen Gisler (links), die keine Probe verpasste und Annamarie Wyrsch, welche seit 30 Jahren Mitglied der Trachtengruppe ist.

Bild: Paul Gwerder (Bürglen, 5. Januar 2020)

Vor der 78. Generalversammlung im Restaurant Adler besuchten die Trachtenleute, angeführt von der Vereinsfahne, den Gottesdienst. Dort lobte Pfarrer Wendelin Bucheli die Trachtengruppe Bürglen: «Was ihr macht, das ist richtige Kultur.» Und er dankte, dass es diesen Verein gibt, der vielen Menschen Freude bereitet und das Brauchtum pflegt.

Nach dem Besuch der Kirche und dem Nachtessen konnte Präsident Roland Gisler 24 Mitglieder und acht Gäste zur GV begrüssen. «Wir konnten im vergangenen Jahr an den vielen gelungenen Anlässen wiederum zahlreiche Freundschaften knüpfen und haben dabei viele gefreute Stunden erlebt», so der Präsident.

Öffentliche Tanzproben sollen Mitglieder anlocken

Die Trachtengruppe hat aktuell 64 Mitglieder, darunter 37, welche aktiv mitmachen. «Das ist aber zu wenig, denn oft gibt es fast zu wenig Tanzpaare, denn das Ziel ist es, die Trachtentänze der breiten Bevölkerung näher zu bringen. Deshalb haben wir am 27. Mai und 3. Juni zwei öffentliche Tanzproben veranstaltet, um dem Mitgliederschwund entgegenzuwirken», sagte Gisler. Dies hat schon kleine Früchte gebracht, denn an der Versammlung konnte Christine Grabowski als neues Mitglied aufgenommen werden und der Präsident ermunterte die Mitglieder, auch in Zukunft fleissig Werbung zu machen. «Neben den vielen Auftritten war für mich der Bürgler Trachtenabend, der unter dem Motto ‹ä Schächätaler Abig› stand, einer der absoluten Höhepunkte», sagte Gisler weiter. In der voll besetzten Aula zeigte die Trachtengruppe dem Publikum bodenständiges Brauchtum. Die Auftritte des Jodeltrios Anni, Rita und Sepp, sowie jene der Trachtengruppe Spiringen überzeugten besonders.

Für Tanzleiterin Jolanda Briker, die dieses Amt nun schon seit acht Jahren ausführt, war der Auftritt Ende Januar bei der Frauen- und Müttergesellschaft Littau ein positives Erlebnis. «Unser abwechslungsreiches Programm bestand dort aus Trachtentänzen, Hausmusik, sowie einer Sketcheinlage des Präsidenten», berichtete die Tanzleiterin. Für sie war es ein besonderes Anliegen, am Treffen der Trachtengruppen aus Uri und Schwyz in Seelisberg teilzunehmen.

Weiter informierte sie, dass in Zukunft wieder kantonale Tanzproben durchgeführt werden. «Dieses Angebot bietet Probemöglichkeiten für Trachtengruppen, die zurzeit wegen personeller Gründe nicht mehr proben können oder zu wenig Tanzpaare haben», schreibt die Tanzleiterin im Jahresrückblick. Weiter ist geplant, dass vermehrt für kantonale Anlässe und Auftritte gemeinsam geübt wird, dies sieht die Tanzleiterin auch als Chance, um die Kameradschaft zu fördern und sich bei Auftritten gegenseitig auszuhelfen. Das absolute Highlight war die Sennenchilbi, an der die Trachtengruppe einerseits die Sennenfamilie und andererseits eine riesige Menschenschar mit gelungenen Tänzen auf dem Schulhausareal unterhalten konnte.

Marlen Gisler besuchte alle 23 Proben

Für ihre 23 Probenbesuche, bei denen Marlen Gisler kein einziges Mal fehlte, wurde sie speziell geehrt und erhielt ein kleines Geschenk. Nur eine Probe verpassten Roland Gisler, Sepp Schuler und Tanja Ziegler. Für ihre 30-jährige Mitgliedschaft ist zudem Annemarie Wyrsch besonders geehrt worden.

Im Vorstand gab es heuer keine Änderung. Margrit Suter (Kassiererin) und Anita Gisler wurden für eine weitere Amtsperiode mit Applaus bestätigt. Nicht zur Wahl standen Roland Gisler (Präsident), Cecile Gamma und Josef Schuler. Jolanda Briker-Imholz wurde für ein weiteres Jahr als Tanzleiterin gewählt.

Kassiererin Margrit Suter konnte von einem Gewinn von 1445 Franken berichten, dies bei Ausgaben von 6533 Franken. Einen wesentlichen Beitrag zu diesem Erfolg leistete der Ertrag des Heimatabends mit fast 3000 Franken und der finanzielle Erfolg vom Sennemontag mit 1500 Franken. Das Vermögen der Trachtengruppe stieg deshalb auf 28'806 Franken.

Kaum Interesse an Reise nach Prag

Auf Anregung einzelner Mitglieder wollte die Trachtengruppe dieses Jahr eine Reise nach Prag unternehmen. Doch die Idee stiess auf zu wenig Interesse. So beschloss der Vorstand, die Auslandreise aus dem Programm zu streichen. Beliebter war dagegen die Teilnahme am Zürcher Sechseläuten, an dem der Kanton Uri nach 20Jahren wiederum Gast sein wird. Der Gastauftritt bietet Uri die Gelegenheit, ein Stück Uri nach Zürich zu bringen und sich während einiger Tage dort zu präsentieren und nebst kulturellen auch kulinarische Spezialitäten anzubieten. Insgesamt können 80Trachtenleute am Anlass teilnehmen, darunter 14 aus Bürglen, welche sich bereits angemeldet haben.

Kantonalpräsident Ruedi Brand machte die Trachtenleute darauf aufmerksam, dass der Verband Kurse für künftige Vorstandsmitglieder anbietet. Mit diesem Wissen wird die Führung eines Vereines um ein Vielfaches einfacher. Bruno Gisler überbrachte die Grüsse vom Schwingklub Bürglen und gratulierte dabei den wiedergewählten Vorstandsmitgliedern und den geehrten Trachtenleuten.