«Tryychlä» und «Yffälä»
dominieren in Seelisberg

Rund 400 Mitwirkende sorgten beim grossen Umzug vom vergangenen Samstagabend durch das Dorf Seelisberg wiederum für ein lautstarkes und farbenfrohes Jahresende. 

Christof Näpflin
Drucken
Teilen
Beim Jahresausklang bot sich ein farbenfrohes Bild. (Bild: Christoph Näpflin Seelisberg, 29. Dezember 2018)

Beim Jahresausklang bot sich ein farbenfrohes Bild. (Bild: Christoph Näpflin Seelisberg, 29. Dezember 2018)

Pünktlich um 20 Uhr setzte sich am vergangenen Samstagabend der Festumzug im Seelisberger Oberdorf in Bewegung. «Tryychler»-Gruppen aus der ganzen Innerschweiz sorgten mit ihren ganz unterschiedlichen Glockentönen für den richtigen Klang. Vorneweg liefen die Peitschenknaller, welche die «Tryychler»-Gruppen ankündigten, und der Weihnachtsmann mit kleinen Engeln. Herrlich geschmückte Infuln («Yffälä») begeisterten die Zuschauer entlang der Umzugsroute. In vielen Stunden waren die bunten, fast 2 Meter grossen «Yffälä» hergestellt worden.

Wetter hilft mit

«Ich bin fasziniert, wie naturgetreu die Dorfkirche, die Kapelle von Seelisberg oder das Treib-Haus dargestellt worden sind», meinte ein begeisterter Zuschauer am Strassenrand. Aber auch religiöse Motive, fantasievolle Farbenmuster oder das Wappen des Kantons Uri waren auf den «Yffälä» zu erkennen. Das trockene und windstille Wetter machte es möglich, dass alle «Yffälä» am Umzug mitgenommen werden konnten, ohne dass sie Schaden nahmen.

Viele Helfer sorgen für tollen Jahresausklang

Organisiert wird der Jahresausklang in Seelisberg seit 28 Jahren von der «Tryychler»-Gruppe Seelisberg. Sie planen den Jahresausklang, laden verschiedene befreundete Formationen ein und stellen für einen der grössten Anlässe in Seelisberg für einen Abend eine grosse Festwirtschaft für mehrere hundert Personen auf die Beine. Wie von Geisterhand ist dann bereits am nächsten Morgen jeweils wieder alles verschwunden und aufgeräumt. «Die gegen 80 Helferinnen und Helfer sind oft bereits seit vielen Jahren am Jahresausklang dabei und wissen genau, was sie machen müssen», freut sich Jörg Näpflin, der im OK für die Finanzen zuständig ist. «Es waren etwas weniger Mitwirkende am Umzug dabei als in früheren Jahren. Dafür gab es mehr Festbummler, sodass wir die Turnhalle, das grosse Festzelt und die Bar füllen konnten», fasste Jörg Näpflin den erfolgreichen Abend zusammen.

Besucher sind vernünftiger geworden

Erfreulich ist auch die Tatsache zu werten, dass trotz der vielen Festbesucherinnen und -besucher eine friedliche Stimmung herrschte und alles in geordneten Bahnen und ohne Probleme abgelaufen ist. Im Gegensatz zu früheren Jahren gingen die Teilnehmer früher nach Hause und blieben nicht mehr in Scharen bis im Morgengrauen. «Die Besucher sind vernünftiger und verantwortungsvoller geworden im Umgang mit Getränken aller Art, aber auch betreffend Fahren», meinte ein langjähriger Besucher des Jahresausklangs in Seelisberg. «Es war wirklich ein gemütlicher und schöner Abend.»