Über 100 Teilnehmer nehmen die Surenenwanderung unter die Füsse

Weil der Skiclub Attinghausen als Organisator der 38. Surenenwanderung eingesprungen ist, konnte der traditionsreiche Anlass am Samstag, 15. August, doch noch durchgeführt werden.

Drucken
Teilen
Helfer vom Skiclub Attinghausen beim Materialtransport in den frühen Morgenstunden.

Helfer vom Skiclub Attinghausen beim Materialtransport in den frühen Morgenstunden.

Bild: PD

(RIN) Nachdem am 14. Juli an der Generalversammlung der Tourismusverein Attinghausen aufgelöst wurde, wollte man die diesjährige Surenenwanderung absagen. Der Skiclub Attinghausen unter der Leitung von Kilian Huwyler hatte aber etwas dagegen, dass dieser Traditionsanlass nicht stattfindet und so kurzerhand die Organisation übernommen. Nach dem Entscheid ging alles schnell. «Dank gutem Teamwork im Skiclub Attinghausen und der finanziellen und sehr spontanen Unterstützung der langjährigen Sponsoren konnte die Organisation sichergestellt werden», schreiben die Organisatoren in einer Mitteilung und danken allen Beteiligten.

Am Samstag, 15. August, trafen bereits vor 6 Uhr die ersten Teilnehmer bei der Talstation der unteren Sektion der Brüsti Bahn ein. Zwei Reisebusse brachten die erwartungsvollen Wanderer nach Engelberg zur Talstation der Fürenalpbahn. Von dort nutzten die einen die Luftseilbahn auf die Führenalp und die anderen wanderten Richtung Bergrestaurant Stäfeli und genossen dann die Fahrt mit der Luftseilbahn Äbnet. Der leichte Wanderweg zur Blackenalp, welcher nun unter die Bergschuhe genommen wurde, präsentierte einen Panoramablick auf die Gipfel des Schlossberges, Spannorts und Titlis. Der erste offizielle Treffpunkt war die Blackenalp, wo alle mit einem reichhaltigen «Znüni» verpflegt wurden. Bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen zum Wandern konnte man die Aussicht auf die umliegenden Berggipfel und die Alp geniessen. Gestärkt nahm die Wanderschaar den letzten Aufstieg zum Surenenpass in Angriff.

Bei besten Wanderbedingungen konnte die Surenenwanderung doch noch durchgeführt werden – mit Panoramablick auf den Titlis.

Bei besten Wanderbedingungen konnte die Surenenwanderung doch noch durchgeführt werden – mit Panoramablick auf den Titlis.

Bild: PD

Alphornklänge begleiten die Wanderer

Auf dem Surenenpass auf 2292 Metern über Meer begrüssten die Skiklub-Helfer die begeisterten Wanderer mit Wein, Eistee und Ziegerkrapfen. Stolz und glücklich über das Erreichen des höchsten Punktes auf der Wanderung, legten viele eine längere Pause ein. Beim Abstieg zum Angistock wurden die Wanderer mit Alphornklängen begleitet. Nach einer kurzen Rast ging es weiter über den «Geissrüggen» zur Alp Grat. Dort angekommen, nutzten viele die Möglichkeit, in der Alpwirtschaft den Sommernachmittag zu geniessen.

Der krönende Abschluss fand in der neuen «Alp Catrina» auf dem Brüsti statt. Dort wurden die Wanderer von einem kühlen Bier, Essen und den Klängen der Ländlermusik empfangen. Der Skiclub Attinghausen bedankt sich bei allen, die zum Gelingen dieses Anlasses beigetragen haben. Ein spezieller Dank gilt den Sponsoren, den Helfern und den über 100 Teilnehmern. Der Skiclub Attinghausen freut sich auf die nächste Ausgabe der Surernenwanderung vom Samstag, 14. August 2021.