«Feedback war durchwegs positiv»: Das Open-Air-Kino in Altdorf war mit über 500 Besuchern ein Erfolg

Die Organisatoren sind mit der diesjährigen Ausgabe von Freiluft Film Altdorf zufrieden. Auch der Besitzer des Wanderkinos Buochs, verantwortlich für aufblasbare Leinwand und Technik, kam ins Schwärmen.

Markus Zwyssig
Drucken
Teilen
Auf dem Unterlehn in Altdorf wurde an vier Abenden ein Programm mit Erfolgsfilmen geboten.

Auf dem Unterlehn in Altdorf wurde an vier Abenden ein Programm mit Erfolgsfilmen geboten.

Bild: Markus Zwyssig (Altdorf, 25. Juli 2020)

Der Erfolgsfilm «Bohemian Rhapsody» entpuppte sich auch am Open-Air-Kino in Altdorf als Renner. An der Kasse gab es am Samstagabend bis kurz vor Filmbeginn Warteschlangen. Die Helfer mussten schnell weitere Stühle bereitstellen, damit alle einen Sitzplatz hatten.

Mit mehr als 200 Besuchern war die Vorstellung von «Bohemian Rhapsody» ausverkauft. Aber auch die anderen Filme, die an den drei Abenden zuvor liefen, waren gut besucht. 130 Personen schauten sich am Freitag den Film «Green Book» an, und am Donnerstag waren bei «Parasite» über 100 Besucher dabei. Am Mittwoch waren es bei «Das perfekte Geheimnis» trotz strömendem Regen 80 Personen. Patrick Dal Farra, Betreiber des Cinemas Leuzinger in Altdorf, ist sehr zufrieden mit den Besucherzahlen. «Das Feedback war durchwegs positiv.» Das Autofestival, das gleichzeitig auf dem Parkplatz des Tellparks in Schattdorf stattfand, habe sich nicht negativ ausgewirkt. Das würden die guten Besucherzahlen belegen.

Der Film «Bohemian Rhapsody» über die Rockband Queen zog die meisten Besucher an.

Der Film «Bohemian Rhapsody» über die Rockband Queen zog die meisten Besucher an.

Bild: Markus Zwyssig (Altdorf, 25. Juli 2020)

Drei Filme waren in der deutschen Version zu sehen. Einzig «Parasite» wurde in der Originalversion gezeigt. «Viele Besucher schätzen das», sagt Dal Farra. Das Open-Air-Kino wolle in erster Linie gute Unterhaltung bieten. «So können sich die Besucher auf den Film konzentrieren und müssen nicht noch Untertitel lesen.»

Nidwaldner bringen ihre aufblasbare Leinwand

Für eine einwandfreie Technik mit Projektionswagen und aufblasbarer Leinwand ist seit vielen Jahren Kobi Barmettler mit seinem Team vom Kino Buochs verantwortlich. Während man früher die Leinwand mit einem Gerüst befestigen musste, lässt sich diese heute in wenigen Minuten aufblasen. «Unsere Eigenanfertigung ist das Sicherste, was es gibt», so Barmettler. Die Leinwand kann sehr schnell auf- und auch wieder abgebaut werden.

Das Kino Buochs musste zwar im Zuge der Digitalisierung aus Kostengründen schliessen. Heute aber ist Inhaber Barmettler mit seinem Team jeweils im Sommer zwei Monate lang unterwegs. «Unser Wanderkino erinnert mich immer an den wunderbaren italienischen Film ‹Cinema Paradiso›», sagt Barmettler. Aufblasbare Leinwände, von denen Barmettler übrigens zwei Stück hat, würden sich besonders für Orte eignen, die während des Tags jeweils wieder frei sein müssen. So etwa beim Strandbad Buochs, in Rapperswil oder auf dem Unterlehn in Altdorf. In Uri ist er jeweils besonders gerne. «Die geniale Architektur mit dem Zeughaus und dem grossen Platz davor, ist doch für ein Open-Air-Kino etwas vom Schönsten, was es gibt.»

Patrick Dal Farra, Betreiber des Cinemas Leuzinger in Altdorf, legt selber tatkräftig Hand an.

Patrick Dal Farra, Betreiber des Cinemas Leuzinger in Altdorf, legt selber tatkräftig Hand an.

Bild: Markus Zwyssig (Altdorf, 25. Juli 2020)

Einen Mehraufwand brachte für das diesjährige Open-Air-Kino in Altdorf das geforderte Schutzkonzept mit sich. Dieser hat sich aber offensichtlich gelohnt. Bei einer Kontrolle der zuständigen Stellen der Gesundheitsdirektion zeigte sich, dass die Verantwortlichen von Freiluft Film Altdorf alles richtig umgesetzt haben.

Nächstes Jahr findet das Open-Air-Kino wieder im August statt

Einen Wermutstropfen gab es für die vielen Helfer, weil der Film erst nach dem Eindunkeln um 21.30 Uhr gezeigt werden konnte. Nach dem Film müssen jeweils die Leinwand sowie die gesamte Infrastruktur abgeräumt werden. Es wurde mit dem Aufräumen jeweils später als bei einem Filmstart um 21 Uhr. Dafür waren die Temperaturen deutlich wärmer als sonst Ende August. Die Termine im Juli konnte man aber nur wahrnehmen, weil zurzeit coronabedingt viele Menschen ihre Sommerferien in der Schweiz verbringen.

Eines ist bereits jetzt gewiss, wie Patrick Dal Farra verrät. Auch im kommenden Jahr gibt es ein Open-Air-Kino. Freiluft Film Altdorf wird dann aber wieder im August stattfinden.