Überkopfsignal verletzt rumänische Beifahrerin

Ein deutscher Sattelschlepper hat im Seelisbergtunnel ein Überkopfsignal heruntergerissen. Dieses flog durch die Frontscheibe und verletzte eine rumänische Beifahrerin.

Drucken
Teilen
Die Einfahrt in den 9250 Meter langen Seelisbergtunnel. (Bild: Archiv Neue UZ)

Die Einfahrt in den 9250 Meter langen Seelisbergtunnel. (Bild: Archiv Neue UZ)

Gemäss der Urner Kantonspolizei geschah der Vorfall am Samstagmittag auf der Autobahn A2 im Seelisbergtunnel in Richtung Norden. Der Fahrer des deutschen Sattelschleppers riss das Überkopfsignal herunter, weil sein Fahrzeug zu hoch war.

Nach ihm folgte ein Lastwagen aus Rumänien. Das Signal flog durch dessen Frontscheibe in die Führerkabine. Dort sass eine Beifahrerin. Sie verletzte sich und wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Uri gebracht.

Der Sachschaden beträgt zirka 9000 Franken. Die Beamten kontrollierten die beiden Fahrzeuge daraufhin im Schwerverkehrszentrum in Erstfeld. Sie stellten bei beiden Lenkern fest, dass sie gegen die Arbeits- und Ruhezeitverordnung verstossen hatten.

pd/ks