Überschuss von 8,2 Millionen Franken budgetiert

Zwar sieht das Urner Budget 2013 bei einem Aufwand von 370 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von 8,2 (2012: 2,9) Millionen Franken vor. Die Nettoinvestitionen aber sind laut der Urner Finanzdirektion mit 26,5 Millionen Franken für Uri weiterhin «auf einem sehr hohen Niveau».

Drucken
Teilen
Der Kanton Uri rechnet im Budget 2013 mit Ausgaben von netto 26,5 Millionen Franken. (Bild: Themenbild Elias Bricker/Neue UZ)

Der Kanton Uri rechnet im Budget 2013 mit Ausgaben von netto 26,5 Millionen Franken. (Bild: Themenbild Elias Bricker/Neue UZ)

Die Finanzdirektion gibt in ihrer Mitteilung vom Donnerstag dazu zu bedenken, dass darin noch kaum Ausgaben für anstehende Grossinvestitionen wie beispielsweise den Um- und Neubau des Kantonsspitals erhalten seien.

Das Investitionsbudget 2013 rechnet mit Ausgaben von netto 26,5 Mio. Franken. Das sind rund 0,4 Prozent mehr als 2012. Mehr als die Hälfte geht in den Strassenbau und den Hochwasserschutz. Die geplanten Vorhaben können nur zu 65,6 Prozent selbst finanziert werden.

Das Budget 2013 rechnet mit einem Aufwand von 370 Mio. Franken. Das sind 1,8 Mio. Franken mehr als im Vorjahr. Unter anderem gibt Uri mehr Geld aus für das Personal. Doch auch die Umsetzung des Kindes- und Erwachsenenschutzes oder sonderpädagogische Angebote sind Gründe für die Abweichungen zum Budget 2012.

Im Vergleich zum Vorjahr nahm aber auch der Ertrag zu und zwar um 7,1 Mio. Franken auf 378,2 Mio. Franken. Höhere Globalbeiträge für Hauptstrassen, Ressourcenausgleich des Bundes aber auch Bussen und Geldstrafen zählen unter anderem für Finanzdirektion zu den wichtigsten Abweichungsgründen gegenüber dem Vorjahr.

sda