Umwelt
Holzknappheit lässt Preise steigen

Der Verein Lignum Holzwirtschaft Zentralschweiz, zu dem auch der Kanton Uri gehört, steht vor grossen Herausforderungen.

Merken
Drucken
Teilen

(pd/MZ) Die Zentralschweizer Wald- und Holzwirtschaft traf sich am 27. Mai in Goldau, um die dritte Delegiertenversammlung der Lignum Holzwirtschaft Zentralschweiz abzuhalten. Präsident Pirmin Jung zeigte sich erfreut über die zahlreichen Aktivitäten, die trotz Corona in den beiden vergangenen Jahren lanciert werden konnten. Die Regionalgruppen haben sich formiert, verschiedene Arbeitsgruppen greifen aktuelle Themen auf und diskutieren diese an Rundtischanlässen. Man engagiere sich auf der politischen Ebene und sucht den Dialog innerhalb der Holzbranche, aber auch darüber hinaus.

Gerade aktuell stehe man vor grossen Herausforderungen. «Da ist zum einen die Holzknappheit, die zu exponentiellen Preisanstiegen führt. Da ist aber auch das erste Glied der Waldkette, der Wald, das auf der monetären Ebene stets zu kurz kommt», führte Pirmin Jung aus. Und hier gelte es, zu Gunsten einer funktionierenden Holzkette immer wieder Lösungen zu erarbeiten und Diskussionen zu führen. An der Delegiertenversammlung wurde der gesamte Vorstand in globo wiedergewählt. Auch Pirmin Jung wurde als Präsident für weitere drei Jahre gewählt.

Förster, Holzbauer und Architekten gehören dazu

Die Lignum Holzwirtschaft Zentralschweiz vereint die Akteure der Wertschöpfungskette Holz in den Kantonen Luzern, Ob- und Nidwalden, Schwyz, Uri und Zug in einem Verein. Mit dabei sind alle dieser Branche – vom Waldeigentümer und Förster über die Sägerei und die Holzindustrie bis hin zum Holzbauer, Holzbauingenieur, Schreiner zu Architekten und Planern. (pd/MZ)