UNFÄLLE: Auf den Urner Strassen hats am Wochenende dreimal gekracht

Vier Verletzte, ein Sekundenschlaf und 32 000 Franken Sachschaden: Das ist die Unfall-Bilanz vom Samstag. Die Unfälle passierten in den Gemeinden Gurtnellen, Göschenen und Seedorf.

Drucken
Teilen
Die Kapo Uri hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun. (Bild: ALEXANDRA WEY (KEYSTONE))

Die Kapo Uri hatte am Wochenende alle Hände voll zu tun. (Bild: ALEXANDRA WEY (KEYSTONE))

Der erste Unfall passierte am Samstagmorgen kurz nach 6.30 Uhr auf der Autobahn A2: Eine Autofahrerin und ein Autofahrer waren in Gurtnellen in Richtung Süden unterwegs. Im Bereich der Gütli-Galerie bremste die Autofahrerin ihr Fahrzeug verkehrsbedingt ab. Der nachfolgende  Autofahrer erkannte die Situation zu spät, worauf es zu einer heftigen Auffahrkollision kam, wie die Kantonspolizei Uri am Sonntag mitteilt. Bei der Kollision wurden zwei Personen verletzt – drei weitere Personen wurden mit dem Rettungsdienst zur Kontrolle ins Kantonsspital Uri gebracht. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 20‘000 Franken. Im Einsatz standen die Schadenwehr Gotthard, der Rettungsdienst des Kantonsspitals Uri, ein lokaler Abschleppdienst, das Amt für Betrieb Nationalstrassen sowie die Kantonspolizei Uri.

Wegen Sekundenschlaf in Mittelleitplanke gekracht

Nur vier Stunden später gab es erneut einen Auffahrunfall auf den Urner Strassen: Kurz vor 10.30 Uhr war eine Autofahrerin auf der Kantonsstrasse von Wassen in Richtung Göschenen unterwegs. Vor einem Kreisel musste auch diese verkehrsbedingt anhalten. Der hinter ihr fahrende Autofahrer bemerkte dies zu spät – es kam zu einer Auffahrkollision. Dabei wurde die Autofahrerin sowie der Mitfahrer des Autolenkers verletzt. Ein First Responder der Schadenwehr Gotthard versorgte die beiden Verletzten vor Ort. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 7‘000 Franken.

Eineinhalb Stunden bach den beiden Auffahrunfällen hat es schon wieder gekracht: Ein Mann war zusammen mit seiner Frau und einem Kind auf der Autobahn A2 in Seedorf in südliche Richtung  unterwegs. Gemäss eigenen Aussagen erlitt der Autofahrer wenige hundert Meter nach der Ausfahrt aus dem Seelisbergtunnel einen Sekundenschlaf und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Rund zwei Stunden nach dem Unfall gingen gemäss Mitteilung alle  Fahrzeuginsassen selbständig ins Kantonspital Uri. Der Sachschaden beläuft sich auf 5‘000 Franken.

 

pd/nop