Seedorf: Unfall auf der A2 verursacht Millionenschaden

Der Sekundenschlaf des Lenkers eines Sattelmotorfahrzeugs auf der Autobahn hatte am Montagmorgen fatale Folgen. Er kollidierte ungebremst mit einem Lastwagen mit Signalisationsanhänger. 

Carmen Epp
Drucken
Teilen
Der Lastwagen mit Signalisationsanhänger des Amts für Betrieb Nationalstrassen wurde massiv in Mitleidenschaft gezogen. (Bild: Kapo Uri, 19. November 2018)

Der Lastwagen mit Signalisationsanhänger des Amts für Betrieb Nationalstrassen wurde massiv in Mitleidenschaft gezogen. (Bild: Kapo Uri, 19. November 2018)

Am Montagmorgen, 19. November, kurz nach 8.15 Uhr, fuhr ein Sattelmotorfahrzeug mit italienischen Kontrollschildern auf der A 2 in Richtung Seelisbergtunnel. Im Bereich der Autobahneinfahrt Altdorf stand ein Lastwagen mit Signalisationsanhänger des Amts für Betrieb Nationalstrassen auf der gesperrten Normalspur.

Gemäss eigener Aussage fuhr der 54-jährige Mann im Bereich der Autobahneinfahrt auf die Überholspur, schlief ein und kam auf die Normalspur. Infolge dessen kollidierte er ungebremst mit dem Signalisationsanhänger. Der verletzte italienische Lenker wurde zwecks Kontrolle mit dem Rettungsdienst ins Kantonsspital überführt.

Schaden auf 1 Million geschätzt

An beiden Fahrzeugen sowie an der Strasseninfrastruktur entstand gemäss Polizeiangaben ein Sachschaden von rund 1 Million  Franken. Die Fahrspur Richtung Norden musste kurzzeitig gesperrt werden, woraufhin sich der Verkehr staute.  

Im Einsatz stand der Rettungsdienst Uri, die Werkhof Feuerwehr Flüelen, der Unterhaltsdienst des Amts für Betrieb Nationalstrassen, ein privater Abschleppdienst und die Kantonspolizei Uri. (pd/MZ/eca)