UNFALL: Heuladewagen abgestürzt - Zwei Verletzte

Ein verletzter Jugendlicher und ein verletztes Kind ist die Bilanz nach dem Absturz eines landwirtschaftlichen Fahrzeuges auf der Klaussenstrasse nach Unterschächen ins steil abfallende Gelände. Die Unfallursache ist noch unklar.

Merken
Drucken
Teilen
Der Heuwagen stürzte im steilen Gelände ab. (Bild pd)

Der Heuwagen stürzte im steilen Gelände ab. (Bild pd)

Am Samstag fuhr ein unbeladenes landwirtschaftliches Fahrzeug (Heuladewagen) kurz nach Mittag auf der Klausenstrasse von Urigen talwärts Richtung Unterschächen. Am Steuer sass ein 16-jähriger Einheimischer, auf dem Beifahrersitz sein 7-jähriger Cousin, wie die Kantonspolizei Uri mitteilte.

Unmittelbar vor dem sog. «Hältichehr» geriet das Fahrzeug aus zurzeit noch nicht geklärten Gründen zu stark nach rechts, rammte mehrere Randsteinpfosten und stürzte über die rund zehn Meter hohe Stützmauer in das steil abfallende Gelände. Die beiden Personen fielen während des Absturzes aus dem Fahrzeug und stürzten nach weiteren rund zehn Metern auf die Lawinenverbauung, wo sie verletzt liegen blieben. Das Fahrzeug stürzte noch weiter ab und blieb nach rund zehn Metern in den Bäumen hängen.

Traktor musste mit Kran geborgen werden
Die Verletzten wurden von Sanität, Feuerwehr und Samaritern geborgen. Einer wurde ins Kantonsspital nach Altdorf, einer in ein ausserkantonales Spital eingeliefert. Das Gefährt wurde mit einem Kran geborgen.

Neben der Kantonspolizei Uri standen ausserdem im Einsatz: zwei Ambulanzen mit vier Personen des Kantonsspitals Uri, die Rega der Helibasis Erstfeld mit einem Personenwagen mit drei Personen (wegen Nebels an der Unfallstelle konnte der Heli nicht fliegen), die Feuerwehr Altdorf mit 15 Personen, die Feuerwehr Unterschächen mit zehn Personen, der Samariterverein Unterschächen mit fünf Personen, eine private Equipe zur Bergung des Fahrzeugs.

Der Sachschaden beträgt rund 25'000 Franken. Wegen des Unfalls musste die Klausenstrasse im Bereiche der Absturzstelle für rund eine Stunde in beiden Richtungen gesperrt werden. Die genaue Unfallursache ist Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

ig