UNFALLSERIE: Auf Urner Strassen hats gleich 6-mal gekracht

Insgesamt sechs Verkehrsunfälle haben sich innert wenigen Stun­den im Kanton Uri zugetragen. Nicht weniger als 5-mal waren Töfffahrer daran beteiligt.

Drucken
Teilen
(Symbolbild Neue UZ)

(Symbolbild Neue UZ)

Am Donnerstagabend fuhr kurz vor 18.30 Uhr ein Auto mit finnischen Kontrollschildern auf der Klausenpassstrasse von Glarus herkommend in Richtung Pass. Auf der Passhöhe beabsichtigte die Autolenkerin auf den linksseitigen Parkplatz beim Kiosk zu fahren. Beim Abbiegen stiess sie mit einem in die Gegenrichtung fahrenden Töff mit deutschem Kontrollschild zusammen. Gemäss eigenen Angaben der Autofahrerin wurde sie durch die Sonne geblendet und hat aus diesem Grund den Töfffahrer übersehen, schreibt die Kantonspolizei Uri in einer Medienmitteilung. Der Töfflenker verletzte sich und wurde mit der Rega ins Kantonsspital Uri nach Altdorf überführt.

Wassen: Mit Töff in Auto geknallt
Eine halbe Stunde später fuhr ein Auto mit Zürcher Kontrollschildern auf der Sustenstrasse von Wassen herkommend Richtung Sustenpass. Zur gleichen Zeit fuhr ein Töff mit Zürcher Kontrollschild von Meien herkommend Richtung Wassen. Nach der SBB-Bahnunterführung kurz vor Wassen geriet der Töfflenker aus zurzeit unbekannten Gründen über die Sicherheitslinie und fuhr frontal in das bergwärts fahrende Auto. Der Töfffahrer verletzte sich und wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital nach Altdorf gebracht. Neben der Patrouille der Kantonspolizei Uri und der Ambulanz des Kantonsspitals standen das Amt für Betrieb Nationalstrassen und ein lokaler Abschleppdienst im Einsatz.

Erstfeld: Autofahrer übersieht Töfflenker
Gleichentags fuhr kurz nach 16 Uhr ein Urner Auto auf der Gotthardstrasse in Erstfeld in südliche Richtung. Nach dem Neat-Infocenter bog er nach links auf den Autobahnzubringer A2 ab. Dabei übersah der Lenker das in nördliche Richtung fahrende Motorrad mit Urner Kontrollschild. In der Folge krachte der Töfflenker gegen die rechte Seite des Autos. Der Töffahrer verletzte sich und musste mit der Ambulanz ins Kantonsspital nach Altdorf überführt werden. Der Sachschaden beträgt ca. 11'000 Franken.

Altdorf: Autofahrer kurzzeitig eingenickt
Zur gleichen Zeit fuhr ein Auto mit Zuger Kontrollschildern auf der Giessenstrasse in Altdorf Richtung Flüelen. Gemäss eigenen Angaben des Lenkers schlief er einen kurzen Augenblick ein. In der Folge geriet er mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn, durchschlug den Eisenzaun und kam auf der Wiese zum Stillstand. Verletzt wurde niemand. Der Führerausweis wurde ihm zuhanden der Administrativbehörde abgenommen. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 15'000 Franken.

Unterschächen: Töfffahrer fahrt in Zaun
Ebenfalls am Donnerstag, kurz vor 12 Uhr, fuhr ein Veteranentöff mit Schwyzer Kontrollschild auf der Klausenpassstrasse von Urigen Richtung Passhöhe. Zur gleichen Zeit fuhr ein Car mit St. Galler Kontrollschildern vom Klausenpass her Richtung Bürglen. In einer Kurve nach dem Wald in Rämsen kreuzten sich die beiden Fahrzeuge. Der Chauffeur bremste seinen Car vor der Kurve ab. Der Motorradlenker machte einen Schwenker nach rechts und kam von der Strasse ab. In der Folge kollidierte er mit einem Zaun und fuhr zirka zwei Meter eine Böschung hinunter. Er verletzte sich und wurde mit der Ambulanz ins Kantonsspital Uri nach Altdorf überführt. Der Sachschaden beträgt zirka 600 Franken.

Hospental: Töfflenker fährt Fussgänger
Und auch am selben Tag, zirka 11.15 Uhr, fuhr ein Töff mit Luzerner Kontrollschild auf der Gotthardstrasse vom Gotthardpass in Richtung Hospental. Im Gamsboden fuhr er in einen Fussgänger aus dem Kanton Solothurn, der die Strasse von rechts nach links überqueren wollte. Der Töfflenker konnte trotz Vollbremsung eine Kollision nicht verhindern und kam zu Fall. Der Fussgänger verletzte sich und wurde mit der Rega ins Kantonsspital Uri nach Altdorf überführt. Der Töfffahrer verletzte sich ebenfalls. Die Ambulanz brachte ihn ins Notspital nach Andermatt. Der Sachschaden beträgt zirka 3'000 Franken.

pd/zim/bb