Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNFALLSTATISTIK: Urner Strassen: Weniger Tote – mehr Verletzte

Im Kanton Uri ereigneten sich im Jahr 2013 insgesamt 428 Verkehrsunfälle, leicht mehr als im Vorjahr. Am häufigsten knallte es wegen Unaufmerksamkeit und Ablenkung.
Insgesamt 428 Verkehrsunfälle haben sich im Jahr 2013 im Kanton Uri ereignet. (Symbolbild) (Bild: Archiv Neue LZ)

Insgesamt 428 Verkehrsunfälle haben sich im Jahr 2013 im Kanton Uri ereignet. (Symbolbild) (Bild: Archiv Neue LZ)

2013 ist es im Kanton Uri zu 428 polizeilich registrierten Verkehrsunfällen gekommen. Dies sind sieben mehr als im Vorjahresvergleich. Insgesamt fünf Involvierte verloren ihr Leben, 24 verletzten sich schwer, wie der Kanton Uri mitteilte.

Ein Toter auf Fussgängerstreifen

Somit stieg insgesamt die Anzahl der verunfallten Personen im Jahr 2013 gegenüber dem Vorjahr um mehr als einen Viertel (25,6 Prozent). Diese Zahl ist auf die Zunahme der Leichtverletzten zurückzuführen, die von 86 (2012) auf 128 stieg. Zudem wurden sechs Personen auf Fussgängerstreifen verletzt, wobei sich ein Passant tödliche Verletzungen zuzog. Im Kanton Uri liegt der Fünfjahresdurchschnitt (2008 bis 2012) bei vier Todesopfern. Die Anzahl der verletzten Personen liegt im Vergleich zum langjährigen Schnitt um 5,8 Prozent höher.

Weniger Unfälle wegen Alkohol

Die häufigste Unfallursache ist Unaufmerksamkeit und Ablenkung. 240 Unfälle sind auf diese Ursache zurückzuführen, wobei es 2012 noch 169 waren. Auf dem zweiten Platz ist das Nichtanpassen der Geschwindigkeit mit 73 Fällen. Bei den Unfällen unter Alkoholeinfluss hingegen ist eine leichte Abnahme zu verzeichnen: Bei 13 Unfällen – 2012 waren es noch deren 17 – hatte der Unfallverursacher zu viel getrunken.

In der Gemeinde Altdorf ereigneten sich im letzten Jahr die meisten Unfälle – insgesamt 71. Kein einziger Unfall hingegen war in der Gemeinde Seelisberg zu verzeichnen. Zugleich nahmen die Verkehrsunfälle innerorts von 139 auf 160 zu, ausserorts hingegen sanken sie von 181 auf 172. Auf der Autobahn ist die Unfallzahl mit 96 tiefer als noch im Vorjahr (101).

Kaum Unfälle nach Mitternacht

Am meisten Unfälle ereigneten sich im August. Insgesamt kam es im Sommermonat zu 55 Verkehrsunfällen, gefolgt vom Juli mit 50 und vom September mit deren 46. Die Unfallträchtigsten Tag sind der Montag und Freitag mit 70, beziehungsweise 69 Unfällen. Auf die Tageszeit bezogen kam es zwischen 13 und 13.59 Uhr zu insgesamt 42 Unfällen, wobei während der Zeit zwischen 00.00 und 00.59 Uhr lediglich ein Verkehrsunfall verzeichnet wurde.

Gesamthaft ist festzustellen, dass die Anzahl der Todesopfer 2013 deutlich zurückgegangen ist. Besonders schwere Motorradunfälle auf den Passstrassen gingen an der Zahl zurück. Der gesamte Sachschaden aller Unfälle des letzten Jahres beläuft sich auf 3'231'930 Franken. Im Vorjahr waren es 3'822'000 Franken.

Die gesamte Unfallstatistik

pd/chg

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.