Ungewöhnlich viele Urner Pässe sind offen

Auf dem Gotthard und auf dem Klausen ist dank der frühen Passöffnung bereits viel los. Auf dem Oberalp hingegen ist es bereits wieder ruhiger.

Drucken
Teilen

Das gab es noch nie: Am Sonntag, 1. Mai, waren drei von fünf Urner Alpenpässen befahrbar. Der Oberalppass ist seit dem 15. April offen, der Klausenpass seit Donnerstag, und der Gotthardpass seit Samstag. Verantwortlich für die frühen Passöffnungen sind die geringen Schneemengen.

Am Wochenende war auf dem Gotthard viel los. Hospiz-Wirt Noldi Abplanalp hatte unzählige Töfffahrer, Velofahrer und Autofahrer zu bedienen. Bis am Sonntag hatte Abplanalp nicht nur die Passfahrer zu bewirten, sondern auch die Skifahrer am Gemsstock. Dort führt er ein zweites Restaurant. «Dass wir im Frühjahr gleichzeitig beide Lokale geöffnet haben, das gab es schon seit Jahren nicht mehr», sagt er.

Stille herrscht hingegen auf dem Oberalp. Thomas Furger, Wirt des Restaurants Piz Calmot, ist momentan alleine auf dem Pass. Das Restaurant ist noch geschlossen. «Einzig über die Ostertage hatten wir geöffnet», sagt er. Bis jetzt seien noch nicht viele Töff- und Autofahrer unterwegs.

Elias Bricker

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Montag in der Neuen Urner Zeitung.