Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

UNTERSCHÄCHEN: Am Berg wird weiter gerockt

Mit dem Rüchä Rock 2015 verabschiedet sich das OK des Open Airs. Doch die Zukunft des Festivals ist gesichert.
Die Band The Gardener And the Tree bei ihrem Auftritt vor imposanter Kulisse. (Bild: Florian Arnold)

Die Band The Gardener And the Tree bei ihrem Auftritt vor imposanter Kulisse. (Bild: Florian Arnold)

Scheinwerfer und Lautsprecherboxen sind längst abgeräumt. Nur platt gedrücktes Gras erinnert daran, dass am Wochenende im Brunnital eine Megaparty gefeiert wurde. Das Open Air Rüchä Rock 2015 ist Geschichte. «Wir können ein positives Fazit ziehen», sagt OK-Präsident Theo Muheim. «Nur haben wir es leider wieder nicht ohne Regen geschafft.» Wie schon bei den vergangenen vier Austragungen wurden die Zuschauer teilweise nass.

Eingängig bis deftig

Die Abrechnung ist zwar noch nicht fertig. Das OK geht aber davon aus, dass am Schluss schwarze Zahlen geschrieben werden können. Während am Freitagabend rund 500 Personen auf dem Platz waren, wurden am Samstag über 700 gezählt. «Offenbar kommen die Leute lieber erst am Samstagabend, weil sie vielleicht den Tag durch noch arbeiten müssen», mutmasst OK-Chef Muheim. Musikalisch hingegen hatten die Veranstalter zwei ebenbürtige Programme für Freitag und Samstag zusammengestellt. Diese reichten von einheimisch bis international, von eingängigem Pop bis deftigem Hardrock.

Headliner waren die Delilahs und Crucified Barbara. Dass die Organisatoren damit auf zwei Frauenbands setzten, sei jedoch Zufall, so Muheim. «Wir mussten die grössten Bands nach unserem Budget aussuchen.» Insgesamt habe man aber dieses Jahr tiefer in die Tasche gegriffen, verrät er. «Nach meinem Empfinden war das Musikprogramm diesmal besonders attraktiv.»

Beinbruch nach Bühnensprung

Das Publikum geriet vor der Bühne richtiggehend in Ekstase. Einem Gast wurde dies zum Verhängnis: Sein Versuch, von der Bühne ins Publikum zu springen, misslang. Der Mann musste mit der Ambulanz ins Spital gefahren werden. Diagnose: Beinbruch. Ansonsten verlief das Open Air für die Sanitäter ruhig. Die Stimmung blieb bis in die frühen Morgenstunden immer friedlich. «Das ist mein persönliches Highlight», kommentiert Muheim. «Offenbar sind die Open-Air-Gänger bei uns auf Gemütlichkeit eingestellt.» So habe man auch keine Probleme mit Sachbeschädigungen oder Littering feststellen müssen.

Vom Ambiente im Brunnital liessen sich auch Auswärtige verzaubern. «Ich war erstaunt, dass sogar Bündner und Basler angereist sind», sagt Muheim. Dazu beigetragen habe sicher auch die Online-Werbung über Facebook. Kultstatus erreichten die beiden Werbefiguren «Rüchä Sepp» und «Rüchä Tonu» mit ihren witzigen Handyvideos, die im Internet teilweise tausendfach angeklickt wurden.

Scheuber übernimmt Organisation

Mit der fünften Austragung des Open Airs Rüchä Rock zieht das fünfköpfige OK nun einen Schlussstrich. Es wird das Open Air künftig nicht mehr veranstalten. Der bisherige Organisationsverein wird aufgelöst. «Ähnliche Überlegungen haben wir uns schon vor zwei Jahren gemacht», sagt Muheim. «Dann haben wir beschlossen, einen würdigen Abschluss hinzulegen.»

Die Band Crucified Barbara aus Schweden bei ihrem Auftritt am Samstagabend (Bild: Florian Arnold (Neue UZ))
Crucified Barbara beim Auftritt am Samstagabend (Bild: Florian Arnold (Neue UZ))
Die Band Blow Job bei ihrem Auftritt am Samstagabend (Bild: Florian Arnold (Neue UZ))
The Gardener and the tree bei ihrem Auftritt am Samstagabend (Bild: Florian Arnold (Neue UZ))
The Gardener and the tree bei ihrem Auftritt am Samstagabend (Bild: Florian Arnold (Neue UZ))
Die Zuger Delilahs. (Bild: Philipp Schmidli)
Die Zuger Delilahs. (Bild: Philipp Schmidli)
The Delilahs am Rüchä Rock 2015 im Schaechental. (Bild: Philipp Schmidli)
The Delilahs am Rüchä Rock 2015 im Schaechental. (Bild: Philipp Schmidli)
The Marilyns am Rüchä Rock 2015 im Schaechental. (Bild: Philipp Schmidli)
Bild: Philipp Schmidli
Bild: Philipp Schmidli
Ruechae Rock 2015 im Schaechental am Freitag, 24. Juli 2015. (Bild: Philipp Schmidli)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Impressionen vom Rüchä Rock-Festival in Unterschächen. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
45 Bilder

Rüchä Rock in Unterschächen

Der Rücktritt der bisherigen Organisatoren bedeutet aber nicht das Ende für das Open Air. Koni Scheuber, der eine Eventmanagement-Firma besitzt, hat sich bereit erklärt, die Organisation des Rüchä Rock zu übernehmen. «Das Musikfestival soll in zwei Jahren wieder am selben Ort und im selben Rahmen stattfinden», betont Scheuber. Wie genau die Organisation aufgegleist wird, kann er zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. «Wir werden die Sache jetzt sicher ein halbes Jahr ruhen lassen, dann schauen wir weiter.» Scheuber schliesst nicht aus, dass ein neuer Verein gegründet wird.

Genugtuung und Stolz

«Wir konnten nochmals sehr positive Rückmeldungen zu unserer Organisation entgegennehmen», sagt Muheim, der allen Sponsoren und OK-Mitgliedern dankt. «Das ist sicher Genugtuung für manche anstrengende Stunde, in denen man sich gefragt hat, warum man sich dies antut.» Im Nachhinein habe sich aber alles gelohnt, so Muheim. «Wir dürfen stolz sein, dass sich aus einer Stammtischidee ein wichtiger Event für den Kanton Uri entwickelt hat.»

Florian Arnold

Blow Job. (Bild: Florian Arnold)

Blow Job. (Bild: Florian Arnold)

Crucified Barbara. (Bild: Florian Arnold)

Crucified Barbara. (Bild: Florian Arnold)

Channelsix. (Bild: Florian Arnold)

Channelsix. (Bild: Florian Arnold)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.