UNTERSCHÄCHEN: Die Arnolds feiern Jubiläum

Die Seilbahn auf die Sittlisalp beförderte im vergangenen Jahr fast 19 000 Personen. Zudem konnte die Genossenschaft neue Mitglieder gewinnen.

Bruno Achermann
Drucken
Teilen
Edith Gisler (links) und René Schuler (rechts) gratulieren Bernadette und Josef Arnold zum Jubiläum. (Bild: PD (Unterschächen, 3. März 2017))

Edith Gisler (links) und René Schuler (rechts) gratulieren Bernadette und Josef Arnold zum Jubiläum. (Bild: PD (Unterschächen, 3. März 2017))

Bruno Achermann

redaktion@urnerzeitung.ch

Am vergangenen Freitag fand die 64. Generalversammlung der Seilbahngenossenschaft Sittlisalp statt. Präsident René Schuler konnte 30 Genossenschafter in Unterschächen zur Versammlung begrüssen.

An der GV 2016 beschloss die Genossenschaft, die Eintrittsgebühr zu senken. Weiter wurden die Tarife für die Genossenschafter angepasst. Mit diesen beiden Massnahmen wurde die Genossenschaft wieder attraktiver, und sie konnte jüngere Mitglieder gewinnen. So traten im vergangenen Jahr zehn neue Mitglieder der Genossenschaft bei. Und auch in diesem konnte bereits ein neues Mitglied aufgenommen werden. Somit zählt die Seil­bahngenossenschaft nun 67 Mit­glieder – davon 54 Männer und 13 Frauen.

Betriebsleiter Gustav Bissig konnte dem Abwart-Ehepaar Bernadette und Sepp Arnold ein gutes Zeugnis ausstellen. Deshalb war ihre Wahl für die Saison 2017 auch wieder nur noch eine Formsache. Die beiden bedienen die Bahn während der Saison jeweils während rund hundert Tagen – und dies bereits seit 25 Jahren. Der gesamte Vorstand und alle Anwesenden bedankten sich beim Ehepaar Arnold für die grosse Arbeit, welche sie bisher geleistet haben.

Alle Vorstandsmitglieder bleiben im Amt

Ebenso durften die vier Frauen und elf Männer, die regelmässig als Maschinisten im Einsatz stehen, vom Vorstand der Genossenschaft Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit entgegennehmen. Die Maschinisten waren im vergangenen Jahr an 129 Tagen im Einsatz. Josef Zgraggen stand mit 29 Tagen am meisten im Einsatz, gefolgt von René Schuler mit 22 und ­Seppi Herger mit 14 Einsatztagen.

In seinem Jahresbericht orientierte Betriebsleiter Gusti Bissig über die Aufgaben, die im vergangenen Jahr zu lösen waren. Zu Beginn des Frühjahrs stand die Revision durch eine Fach­firma auf dem Programm. Das Interkantonale Konkordat für Seilbahnen und Skilifte (IKSS) führte die notwendigen Prüfungen durch. Die Anlage sei in einem guten Zustand, bestätigte das Konkordat.

Die Seilbahngenossenschaft konnte zudem alle Vorstandschargen wieder besetzen. Sämtliche Vorstandsmitglieder stellten sich für eine weitere Amtszeit von zwei Jahren zur Verfügung. Der Vorstand setzt sich folglich im Jahr 2017 wie folgt zusammen: Präsident René Schuler, Unterschächen; Vizepräsident Bruno Arnold, Bürglen; Kassier Bruno Achermann, Flüelen; Sekretärin Edith Gisler, Bürglen; Beisitzer Robi Briker, Unterschächen; Betriebsleiter Gusti Bissig, Unterschächen; stellvertretender Betriebsleiter Bruno Aschwanden, Altdorf, sowie den Rechnungsrevisoren Hans Herger, Spiringen, und André Bissig, Unterschächen.

Der Sommer startete harzig

Kassier Bruno Achermann war mit dem Geschäftsjahr 2016 sehr zufrieden. Ein schwacher Juni, ein starker Juli, ein traumhafter August, ein mässiger September und ein schwacher Oktober: So kann das Betriebsjahr 2016 umschrieben werden. Mit der Luftseilbahn Sittlisalp wurden im vergangenen Jahr 18 759 Personen befördert. Die Betriebsrechnung, die Erfolgsrechnung 2016 und das Budget 2017 wurden an der Generalversammlung ohne Ge­genstimmen genehmigt.