UNTERSCHÄCHEN: Schulzukunft wird aufgegleist

Unterschächen soll in der Bildungspolitik noch enger mit Spiringen kooperieren. In einem ersten Schritt geht es am Samstag auch um einen gemeinsamen Schulrat.

Drucken
Teilen
Kinder vor dem Spiringer Schulhaus. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Kinder vor dem Spiringer Schulhaus. (Bild Angel Sanchez/Neue UZ)

Unterschächen und Spiringen führen bereits heute den Kindergarten und die Oberstufe gemeinsam. Die sinkenden Schülerzahlen rufen allerdings nach weiteren Massnahmen. Bis mindestens 2014/15 sollen die Primarschulen der beiden Gemeinden aufgrund der bis dahin «vernünftigen Klassen- respektive Abteilungsgrössen» noch getrennt geführt werden. 

Neue Modelle prüfen
Für den Gemeinderat Unterschächen ist klar, «dass durch eine Führung der beiden Primarschulen nach dem Vorbild des Urner Oberlandes einige zehntausend Franken gespart werden könnten». Bereits am Samstag sollen aber wichtige bildungspolitische Weichen gestellt werden: Den Stimmberechtigten wird empfohlen, den Vertrag zwischen den beiden Gemeinden über die Bildung eines gemeinsamen Schulrates für den Kindergarten sowie die Primarschulen von Spiringen und Unterschächen und für die Kreisschule Schächental gutzuheissen.

Bruno Arnold 

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Mitttwoch in der Neuen Urner Zeitung.

HINWEIS
Die Gemeindeversammlung findet am Samstag, 7. November, zirka 20.10 Uhr, in der Aula statt.