Nach mehreren Wolf-Sichtungen: In Unterschächen wurde ein Schaf gerissen

Per Alarm wurde ein Wolfsriss im Brunnital gemeldet. Das Schaf war nicht durch spezielle Massnahmen geschützt.

Florian Arnold
Drucken
Teilen

Die Zeiten ohne Probleme mit dem Wolf im Kanton Uri sind vorbei. Nachdem in den vergangenen Wochen mehrere Sichtungen gemeldet wurden, hat ein Tier nun im Brunnital in Unterschächen zugeschlagen. Per SMS-Alarm wurde ein Wolfsriss an einem Schaf gemeldet.

Nach Angaben von Beat Annen, Vorsteher des Amts für Forst und Jagd, wurde der Riss von einer Privatperson gemeldet und vom zuständigen Wildhüter begutachtet. «Er ist klar der Auffassung, dass es sich um einen Wolfsriss handelt», so Annen. Beim toten Schaf wurde eine DNA-Probe genommen, um den Wolf zu identifizieren. Das Schaf habe sich auf offener Allmend befunden, war somit nicht geschützt.

Erst am Montag war ein Wolf in der Gemeinde Schattdorf gesichtet worden. Ob es sich um jenes Tier handelt, der in Unterschächen ein Schaf riss, ist nicht bekannt. «Es ist aber keine abwegige Idee, dass dieser Wolf ins Schächental gelaufen ist. Für einen Wolf sind das keine grossen Distanzen», so Annen. Man gehe davon aus, dass es sich um einen Einzelwolf handelt, der sich von seinem Rudel getrennt hat. 

Mehr zum Thema

In Schattdorf wurde ein Wolf gesichtet

Mehrere Personen wollen am Montagmorgen einen Wolf in der Gemeinde Schattdorf im Kanton Uri gesehen haben. Das kantonale Amt für Forst und Jagd geht davon aus, dass die Berichte stimmen.