URI: Am Gotthard braucht es viel Geduld

Am Gotthard kommt es zu Ferienbeginn wie nicht anders zu erwarten war zu einer Blechlawine. Auf der Autobahn A2 in Richtung Süden stauten sich die Fahrzeuge bereits um 8 Uhr auf einer Länge von zehn Kilometern.

Drucken
Teilen
Der Ferienverkehr staut sich vor dem Gotthard Tunnel (Archiv) (Bild: Keystone)

Der Ferienverkehr staut sich vor dem Gotthard Tunnel (Archiv) (Bild: Keystone)

Damit ist der Spitzenwert vom Freitag bereit am frühen Morgen erreicht. Die Wartezeit betrug am Morgen bereits bis zu zwei Stunden, wie der Verkehrsinformationsdienst Viasuisse mitteilte. Gegen 15.00 Uhr staut sich der Verkehr zwischen Wassen und Göschenen immer noch auf 3 Kilometern und die Wartezeit beträgt bis zu 30 Minuten. Um 13.45 Uhr waren es zwischen Amsteg und Göschenen 5 Kilometer Stau und eine Wartezeit von rund einer Stunde.

In Richtung Norden staute sich der Verkehr ebenfalls. Zwischen der Raststätte Stalvedro und Airolo wurden drei Kilometer Stau und eine Wartezeit von etwas mehr als einer halben Stunde gemeldet.

Gegen Abend beruhigte sich die Verkehrssituation und der Stau löste sich weitgehend auf. Einzig zwischen Chiasso-Centro und der Zollstation Chiasso-Brogeda staute sich der Verkehr gegen 18.30 Uhr noch über einen Kilometer.

Grund für die Verkehrsüberlastung ist der Beginn der Sommerferien etwa im Kanton Zürich sowie in mehreren deutschen Bundesländern und in einem Teil der Niederlande. Bereits vor einer Woche schlossen in den meisten Schweizer Kantonen die Schulen für den Sommer. (sda)