Uri: Bevölkerung um 0,7 Prozent gewachsen

Die Bevölkerungszahl in Uri hat um 261 Personen zugenommen. Ein so grosses Wachstum, wie seit 2012 nicht mehr.

Florian Arnold
Drucken
Teilen

Im Kanton Uri waren am 31. Dezember 2019 total 36'694 Personen wohnhaft. Das geht aus den Jahresergebnissen zur ständigen Wohnbevölkerung des Bundesamt für Statistik hervor, die provisorisch veröffentlicht wurden. Damit waren 261 Personen mehr im Kanton Uri wohnhaft als im Vorjahr, was einem Bevölkerungswachstum von 0,7 Prozent und der grössten Zunahme seit 2012 entspricht.

Bevölkerungsentwicklung in Uri

Prognosen im Vergleich (in Tausend)
effektive Einwohnerzahl
Prognose BfS (2009)
Prognose Uri "Szenario mittel" (2014)
200720082009201020112012201320142015201620172018201920202021202220232024202520262027202820292030Jahr34363840

Sisikon wächst proportional am meisten

Am meisten zum Zuwachs der ständigen Wohnbevölkerung beigetragen haben die Gemeinden Altdorf (+ 131 Personen), Erstfeld (+ 57) und Andermatt (+ 43). Prozentual gerechnet verzeichneten die Gemeinden Sisikon (+ 3,79 Prozent), Andermatt (+ 3,09 Prozent) und Seelisberg (+ 2,42 Prozent) die grössten Zunahmen.

Sisikon ist proportional am meisten gewachsen.

Sisikon ist proportional am meisten gewachsen.

Bild: Pius Amrein 

Die gesamte Zunahme um 0,7 Prozent entspricht laut der Volkswirschaftsdirektion Uri der grössten seit 2012. Seit 2013 waren mit Ausnahme des Jahres 2015 (Abnahme von 0,1 %) jeweils Zuwachsraten von rund 0,4 % verzeichnet worden. Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind wertet die provisorischen Bevölkerungszahlen für das Jahr 2019 als erfreulich: «Die Entwicklung des Bevölkerungswachstums zeigt, dass der Kanton Uri auf dem richtigen Weg ist. Die grossen Entwicklungsprojekte im Kanton Uri zeigen bereits seit einiger Zeit ihre Wirkung. Dieser erfreuliche Trend setze sich im Jahr 2019 noch deutlicher fort.»

39'000 Einwohner bis 2030 erwartet

Ein Bericht im Auftrag des Kantons Uri hatte im Jahr 2014 Prognosen für die Entwicklung der Bevölkerungszahlen bis 2030 erstellt. Gemäss dem Szenario «mittel» soll die Bevölkerung des Kantons Uri demnach bis ins Jahr 2030 auf fast 39'000 Personen ansteigen. Ein Vergleich der tatsächlichen Entwicklung mit den damaligen Prognosen zeigt auf, dass die Prognosen bisher sogar übertroffen werden konnten. Noch deutlicher wurden die Prognosen des Bundesamts für Statistik übertroffen, welche – ohne Berücksichtigung der aktuellen Grossprojekte – nur ein geringes Bevölkerungswachstum prognostizierte.

Regierungsrat Urban Camenzind möchte den positiven Schwung weiterziehen: «Der Kanton und die Urner Gemeinden haben mit den Entwicklungen in Andermatt und dem Urner Talboden, aber auch mit vielen wichtigen Initiativen in den Seitentälern das Fundament für diese positive Entwicklung gelegt.» Gerade in der aktuell schwierigen Zeit der Corona-Krise sei es wichtig, diese angepackten Projekte konsequent weiterzuführen. «So kann der Kanton Uri konstant und nachhaltig wachsen und zu einem noch attraktiveren Wohnstandort werden», so der Volkswirtschaftsdirektor.

Hinweis: Die offiziellen Zahlen sind auf der Website des Bundes abrufbar. Die Bevölkerungs- und Beschäftigtenprognose aus dem Jahr 2014 ist hier aufgeschaltet.