URI: Dahinden folgt auf Achermann als Feuerwehrinspektor

Die Sicherheitsdirektion des Kantons Uri hat Stefan Dahinden, Andermatt, in einem unbefristeten Vollzeitarbeitsverhältnis als kantonalen Feuerwehrinspektor und Chef Ausbildung Zivilschutz gewählt.

Drucken
Teilen
Stefan Dahinden. (Bild: PD/Sicherheitsdirektion Uri)

Stefan Dahinden. (Bild: PD/Sicherheitsdirektion Uri)

Der 51-jährige Stefan Dahinden tritt die Nachfolger des bisherigen Stelleninhabers, Bruno Achermann, Flüelen, an. Dieser wird per Ende August 2018 frühzeitig in Pension gehen.

Dahinden absolvierte ursprünglich eine Maurerlehre. Anschliessend bildete er sich weiter und übernahm verschiedene Führungsaufgaben bei der Armee – bis hin zum Kommandanten der Betriebsfeuerwehr der Logistikbasis der Armee. Im Jahr 2012 absolvierte der Andermatter die Ausbildung zum Schweizerischen Feuerwehrinstruktor. Er ist seit zwei Jahren Kommandant der Stützpunktfeuerwehr Andermatt.

Zurzeit Stellvertreter des Kommandanten

Im Bereich Zivilschutz bekleidet Dahinden aktuell die Funktion als Kommandant-Stellvertreter der Zivilschutzorganisation Uri, wo er zudem in der Ausbildung tätig ist. Seine Freizeit widmet der neue Feuerwehrinspektor seiner Familie, dem Sport (Ski, Skitouren, Langlauf und Radfahren) und dem Skibock – dies als leidenschaftlicher «Erbauer und Fahrer». Stefan Dahinden tritt sein neues Amt als Feuerwehrinspektor des Kantons Uri am 1. September 2018 an. (bar)