Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

URI: Der Fasnachtsauftakt in Unterschächen ist geglückt

Ein richtiger Fasnächtler lässt sich auch von bissiger Kälte nicht bremsen. Das bewiesen die Unterschächner Katzenmusiker und ihre Gäste am vergangenen Freitag beim 40-Jahr-Jubiläum.
Der Sternmarsch der Katzenmusik Unterschächen. (Bild: Franz Imholz / Urner Zeitung (Unterschächen, 2. Februar 2018))

Der Sternmarsch der Katzenmusik Unterschächen. (Bild: Franz Imholz / Urner Zeitung (Unterschächen, 2. Februar 2018))

Franz Imholz

redaktion@urnerzeitung.ch

Am Freitagabend 2. Februar, strömten die Katzenmusiken von Unterschächen, Spiringen und Schattdorf bei minus 7 Grad Celsius sternförmig auf den Schulhausplatz in Unterschächen zu. Die insgesamt 130 Musiker erzeugten einen gewaltigen Sound, der bis in die obersten Schächentaler Heimwesen zu hören war.

Nachdem die Katzenmusiker verpflegt worden waren, erschien für alle überraschend auch noch die Katzenmusik Bauen und beehrte die jubilierenden Unterschächner mit einem Ständchen. Selbst die Fasnachtsgesellschaft Giswil war mit einer Delegation vertreten.
Jonas Arnold, der neue Präsident der Katzenmusik Unterschächen, zeigte sich zufrieden mit dem erfolgreichen Start der Fasnacht 2018. «Es war für mich ein eindrücklicher Einstand mit einem wunderbaren Sternmarsch und einem tollen Fest», schwärmte er in den späten Abendstunden. «Das macht echt Spass.»

Gründungsmitglied freut sich über Entwicklung

Der 64-jährige Peter Horat junior, der vor 40 Jahren zusammen mit ein paar Kolleginnen und Kollegen die Unterschächner Fasnacht wiederbelebt hat, stellte am Freitagabend mit Genugtuung fest, dass sich die Katzenmusik prächtig entwickelt hat. «Es ist wirklich super zu sehen, wie das Pflänzchen gewachsen ist und sich positiv entwickelt hat.» Angefangen habe alles mit einem «geheimen» frühmorgendlichen Versuch eines Quintetts in Urigen, nach und nach seien es dann immer mehr geworden. «Im Schnitt waren wir jeweils 40 bis 50 Leute unterwegs», erinnert sich der heute in Altdorf wohnhafte Gründer. Und mit der Durchführung der Kinderumzüge und der späteren Gründung des Vereins sei eine gute Basis für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Unterschächner Fasnachtsaktivitäten gelegt worden.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.