Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

URI: Die Schöllenen ist bald wieder offen

Die seit Pfingstmontag gesperrte Schöllenen zwischen Göschenen und Andermatt wird am Freitag 26. Juni (16 Uhr) wieder für den Verkehr freigegeben. Sie war wegen eines Felssturzes gesperrt. Der Wanderweg hingegen bleibt vorerst geschlossen.
Der Verkehrsweg durch die Schöllenen ist bald wieder frei. (Bild: Keystone)

Der Verkehrsweg durch die Schöllenen ist bald wieder frei. (Bild: Keystone)

An dieser Wand hat sich der Fels lösgelöst. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)An dieser Wand hat sich der Fels lösgelöst. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Die Anrissstelle erhält Besuch: Ein Experte lässt sich am Seil herunter. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)Die Anrissstelle erhält Besuch: Ein Experte lässt sich am Seil herunter. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Deutlich ist die Stelle sichtbar, an der sich das Gestein gelöst hat. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)Deutlich ist die Stelle sichtbar, an der sich das Gestein gelöst hat. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Diese Gruppe von Felsbrocken ist frühzeitig stecken geblieben. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)Diese Gruppe von Felsbrocken ist frühzeitig stecken geblieben. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Ein Gesteinsbrocken im Geschiebe. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)Ein Gesteinsbrocken im Geschiebe. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Dieser Quader kam im Steilhang zum Stillstand. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)Dieser Quader kam im Steilhang zum Stillstand. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Die Steinlawine hat sich ihren Weg gebahnt. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)Die Steinlawine hat sich ihren Weg gebahnt. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Die Schlangenlinie der Schöllenenstrasse. Das Trassee der Bahn verläuft weiter oben und befindet sich an der fraglichen Stelle in einem Tunnel. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)Die Schlangenlinie der Schöllenenstrasse. Das Trassee der Bahn verläuft weiter oben und befindet sich an der fraglichen Stelle in einem Tunnel. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Die Galerie Tanzbein von oben. Sie ist eigentlich zum Schutz vor Lawinen konzipiert, hat aber auch dem Felssturz standgehalten. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)Die Galerie Tanzbein von oben. Sie ist eigentlich zum Schutz vor Lawinen konzipiert, hat aber auch dem Felssturz standgehalten. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Punktlandung: Dieser Felsbrocken füllt präzise den Fahrweg aus. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)Punktlandung: Dieser Felsbrocken füllt präzise den Fahrweg aus. (Bild: Florian Arnold / Neue UZ)
Ganz unverdächtig: Das Stück Fels liegt erst seit vergangenen Mittwoch im Bachbett der Reuss. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)Ganz unverdächtig: Das Stück Fels liegt erst seit vergangenen Mittwoch im Bachbett der Reuss. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Ein Mitarbeiter des Astra in der gesperrten Galerie. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)Ein Mitarbeiter des Astra in der gesperrten Galerie. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Als Sofortmassnahme wurde die Galerie mit Holzstämmen gestützt. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)Als Sofortmassnahme wurde die Galerie mit Holzstämmen gestützt. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Schöne, rauhe Bergwelt: Hier gibt die Natur den Ton an. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)Schöne, rauhe Bergwelt: Hier gibt die Natur den Ton an. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Hier ist fertig: Die Schöllenenstrasse ist gesperrt. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)Hier ist fertig: Die Schöllenenstrasse ist gesperrt. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Thomas Kloth vom Bundesamt für Strassen (Astra), bei einem Aufgang zum Dach der Galerie. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)Thomas Kloth vom Bundesamt für Strassen (Astra), bei einem Aufgang zum Dach der Galerie. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
Thomas Kloth erklärt vor laufender Kamera den Sachverhalt. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)Thomas Kloth erklärt vor laufender Kamera den Sachverhalt. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)
17 Bilder

Nach dem Felssturz in der Schöllenenschlucht

Seit dem Felssturz in der Schöllenen hat die Felsräumungsequipe in Sieben-Tage-Wochen und verlängerten Arbeitsschichten alles daran gesetzt, die Verbindung zwischen Göschenen und Andermatt so schnell wie möglich wieder befahrbar zu machen.

Dank des grossen Einsatzes aller Beteiligten kann die Strecke Göschenen–Andermatt am Freitag, 26. Juni 2015, um 16 Uhr, dem Verkehr freigegeben werden. Es könne jedoch sein, dass kurzzeitige Sperrungen für weitere Sprengungen nötig sein werden.

Wanderweg bleibt zu

Ab Freitag, 26. Juni 2015, werde das bisherige Baustellenregime zur Sanierung der Schöllenen wieder eingerichtet sein. Das heisst, bei den Galerien Heuegg und Tanzenbein wird der Verkehr mit je einer Lichtsignalanlage geregelt. In den Monaten Juli und August wird die Baustellensituation jeweils zwischen Freitagmittag und Sonntagabend aufgehoben und die Schöllenen durchgehend zweispurig befahrbar sein.

Mit Ausnahme dieser Wochenenden ist die Schöllenen bis zum Ende der Sanierungsarbeiten weiterhin für bergwärts fahrende Velo-fahrende gesperrt. Es steht ein Velotransport ab Göschenen zu einem Unkostenbeitrag von 5 Franken zur Verfügung. Aus Sicherheitsgründen bleibt der Wanderweg bis auf weiteres gesperrt.

Geleistete Arbeitsstunden

7-Tage-Arbeitswoche, verlängerte Schichten (wetterabhängig)
Tagsüber: 6‘000 Stunden
Nachts: 1‘000 Stunden
Helikoptereinsatz: 2 Stunden

pd/nop

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.