URI: Die Spitalpläne sollen bald vorliegen

Jetzt entscheidet das Volk über den Planungskredit von 3 Millionen fürs neue Kantonsspital. Im Frühjahr 2015 soll der Gewinner des Bauprojektwettbewerbs feststehen.

Anian Heierli
Drucken
Teilen
Die alte Bettenstation (Haus C, Inbetriebnahme 1963) ist nicht Gegenstand des Um- und Neubaus. (Bild Urs Hanhart)

Die alte Bettenstation (Haus C, Inbetriebnahme 1963) ist nicht Gegenstand des Um- und Neubaus. (Bild Urs Hanhart)

Der Um- und Neubau des Kantonsspitals Uri in Altdorf geht in die nächste Runde. Sämtliche Projektvorbereitungen sind abgeschlossen. Das heisst, der pauschale Flächenbedarf und die Grobkosten sind bekannt. Rund 108 Millionen Franken sollen insgesamt ins neue Spital fliessen, das voraussichtlich 2023 betriebsbereit sind wird. Nun kommt an den kantonalen Abstimmungen vom 28. September der Kreditbeschluss von 3 Millionen für die detaillierte Planung vors Urner Stimmvolk.

Die Urner Gesundheitsdirektorin Barbara Bär, Spitaldirektor Fortunat von Planta und Spitalratspräsident Peter Vollenweider informierten am Montag die Öffentlichkeit über den aktuellen Planungskredit und das Gesamtprojekt. Am Infoanlass erschienen aber keine 30 Personen – noch scheint das Interesse am kantonalen Grossprojekt bescheiden. Mit dem Planungskredit von 3 Millionen wird grösstenteils der Bauprojektwettbewerb finanziert. Wird der Kredit gutgeheissen, sollen mehrere ausgewählte Architekturbüros Projektentwürfe erarbeiten, von denen anschliessend eine Jury den besten Vorschlag auswählt. Begleitet wird der Wettbewerb von externen Kostenplanern, Projektmanagern und der Jury. Bereits im Frühjahr 2015 soll der Sieger feststehen.