Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

URI: Drei Urner überholen Fabian Cancellara

Am Sonntag sind 101 Personen im Rennen auf die Oberalp gegen Fabian Cancellara angetreten. Neun Teilnehmer waren schneller im Ziel als der ehemalige Spitzen-Rennfahrer, darunter auch Patrick Jauch, Luis Noguera und Ivo Krummenacher.
Georg Epp
Kurz nach dem Start lagen Fabian Cancellara und Bernhard Russi (ganz rechts) noch an der Spitze. (Bild: Georg Epp (Andermatt, 25. Juni 2017))

Kurz nach dem Start lagen Fabian Cancellara und Bernhard Russi (ganz rechts) noch an der Spitze. (Bild: Georg Epp (Andermatt, 25. Juni 2017))

Georg Epp

redaktion@urnerzeitung.ch

Am Sonntag wurde in Andermatt die Sommersaison mit einem bunten Strauss an Aktivitäten eröffnet. So zum Beispiel mit dem Event «Chasing Cancellara», bei dem sich 101 geübte Velorennfahrer in einem Rennen mit dem mehrfachen Olympiasieger und Weltmeister Fabian Cancellara messen konnten. Die Teilnehmer freuten sich, zusammen mit Cancellara und Bernhard Russi die 10,66 Kilometer lange Strecke mit rund 600 Metern Höhendifferenz auf die Oberalp in Angriff zu nehmen.

Einer, der insgeheim hoffte, Cancellara im steileren Anfangsteil distanzieren zu können, war der 44-jährige Patrick Jauch aus Seedorf. Schliesslich gehörte das Bergzeitfahren nicht unbedingt zu Cancellaras Stärken. Jauch, der letztjährige Sieger im Gigathlon-Teamwettbewerb mit dem Team Bikewelt Gisler/Urner Kantonalbank, startete vielversprechend und schaffte es tatsächlich, zusammen mit acht weiteren Fahrern den Champion auf dem klassischen Bergzeitrennen zu überholen.

Urner fährt hauchdünn an Sieg vorbei

Zusammen mit dem Tessiner Matteo Barloggio ging Jauch auf den letzten Kilometer. Beide versuchten mehrmals, mit Zwischensprints eine Vorentscheidung zu erzielen, was aber jedes Mal misslang. Den entscheidenden Spurt verlor der Urner mit einer halben Radlänge Rückstand hauchdünn. Trotzdem zeigte sich Jauch hochzufrieden. Schliesslich war dies erst das erste Rennen der Saison, und gegen Barloggio, einen 15 Jahre jüngeren Konkurrenten, zu verlieren, ist absolut keine Schande. Barloggio erreichte eine Siegerzeit von 28 Minuten und 50,7 Sekunden.

Mit 35 Sekunden Abstand sicherte sich der in Erstfeld lebende Portugiese Luis Nogueira den 3. Rang. Mit Ivo Krummenacher schaffte ein dritter Urner das Fabian-Cancellara-Bezwinger-Zertifikat und Rang 9, dicht gefolgt von Fabian Cancellara auf dem 10. Rang.

Bernhard Russi kommt als letzter Urner ins Ziel

Daneben waren auch weitere Urner zum Rennen «Chasing Cancellara» angetreten. Bernhard Furger aus Bristen erreichte den 14., Bruno Büeler aus Schattdorf den 19. und Xeno Walker aus Erstfeld den 20. Rang. Marcel Goth aus Attinghausen fuhr auf den 22., Mario Cathomen aus Andermatt auf den 25., gefolgt von Dani Zurfluh aus Erstfeld. Hannes Walpen aus Altdorf erzielte den 30., Philipp Schuler aus Flüelen den 32., Andrew Kelly aus Schattdorf den 41. Rang. Als 60. ins Ziel fuhr Roger Gisler aus Schattdorf, als 72. Max Simmen aus Andermatt. Leoni Zopp aus Andermatt erreichte den 72. Rang. Als 73. und damit als letzter der angetretenen Urner fuhr Bernhard Russi ins Ziel.

Trotz der Niederlage hatte Cancellara viel Spass. Er will mit der Serie «Chasing Cancellara» vor allem tolle Leute treffen und dem Radsport etwas zurückgeben. Er freute sich über die Herausforderung durch die Bergzeitspezialisten und gratulierte seinen Bezwingern, die mit einem Zertifikat ausgezeichnet wurden. Trotz Regen genoss auch Russi das Rennen. Er wünscht sich, nächstes Jahr dreimal mehr Teilnehmer begrüssen zu können.

Hinweis Die gesamte Rangliste gibt es unter:www.asprosport.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.