Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

URI: Elektrizitätswerk Altdorf steigert Gewinn erneut

Das Elektrizitätswerk Altdorf hat bei stabiler Strom-Eigenproduktion im Geschäftsjahr 2016/2017 den Gewinn gesteigert. Unter dem Strich blieben dem Unternehmen 4,3 Millionen Franken.
Das Kraftwerk Bristen leistet seit Mai seinen Beitrag an den Erfolg des EWA. (Bild: PD)

Das Kraftwerk Bristen leistet seit Mai seinen Beitrag an den Erfolg des EWA. (Bild: PD)

Der Jahresgewinn erhöhte sich damit um eine halbe Million oder 13,8 Prozent, wie das Elektrizitätswerk Altdorf (EWA) am Freitag mitteilte. Der Umsatz kletterte um 3,5 Prozent auf 82,8 Millionen Franken. Deutlich gestiegen ist der Stromabsatz und zwar um 12,8 Prozent auf 466 Millionen Kilowattstunden.

Das Kerngeschäft, die Strom-Eigenproduktion, blieb mit 234 Millionen Kilowattstunden trotz Produktionsausfall wegen der umfassenden Erneuerung des Kraftwerks Gurtnellen stabil auf Vorjahresniveau. Zum positiven Ergebnis beigetragen habe eine leichte Erholung der Grosshandelsmarktpreise für Strom und eine gute Auslastung mit Aufträgen in allen Bereichen: Energie, Netz, Installation und auch bei der Tochtergesellschaft ComDataNet AG.

Das Jahr sei ganz im Zeichen der Wasserkraft gestanden, teilte das Unternehmen mit. So wurde im Mai das Kraftwerk Bristen eröffnet, im August ging das Kraftwerk Gurtnellen nach umfassender Erneuerung und Ausbau in den Probebetrieb. Die Investitionen beliefen sich im abgelaufenen Geschäftsjahr noch auf 6,9 Millionen Franken. Das waren 12,7 Prozent weniger als zuvor.

Neben den Stromprodukten hat EWA in den vergangenen Jahren auch das Angebot an Dienstleistungen kontinuierlich weiter entwickelt. Die Palette reicht von Dienstleistungen für Kraftwerke über Elektrogebäudetechnik bis hin zu Smart Energy.

Das EWA beschäftigt 313 Mitarbeitende und gehörte zu 37 Prozent dem Kanton Uri, der Korporation Uri sowie den Gemeinden und zu 62 Prozent der CKW. (sda)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.