URI: FDP schickt Regierungsrat Dittli ins Rennen

Jetzt ist es definitiv: Der Urner Finanzdirektor Josef Dittli ist von seiner Partei als Kandidat für die Ständeratswahlen nominiert worden. Die FDP-Delegierten sprachen sich am Donnerstag in Altdorf einstimmig für die Kandidatur des 57-Jährigen aus.

Drucken
Teilen
Josef Dittli wird für den Ständerat kandidieren. (Bild: Keystone)

Josef Dittli wird für den Ständerat kandidieren. (Bild: Keystone)

Gegenkandidaten habe es keine gegeben, sagte Parteipräsident Matthias Steinegger der Nachrichtenagentur sda. Die Nomination galt als Formsache. Der Wahlausschuss der Partei hatte sich schon im Januar für eine Ständeratskandidatur Dittlis ausgesprochen.

Dittli ist ausgebildeter Volksschullehrer und war als Berufsoffizier in der Schweizer Armee tätig. Dem Urner Regierungsrat gehört er seit 2004 an. Bis 2010 stand er der Sicherheitsdirektion vor, seither ist er Finanzdirektor. Dittli ist verheiratet, hat zwei Kinder und stammt aus Attinghausen.

Im Falle einer Wahl in den Ständerat will er als Regierungsrat zurücktreten. Dittli befürwortet persönlich den Bau einer 2. Gotthard-Röhre.

Dittli hatte im November 2014 ursprünglich erklärt, die Nachfolge seiner Parteikollegin Gabi Huber im Nationalrat antreten zu wollen. Er hatte allerdings eine parteitaktische Kandidatur für den Ständerat nicht ausgeschlossen. Damals war der Rückzug von Ständerat Markus Stadler (GLP) noch nicht bekannt.

Stadler erklärte Anfang Januar 2015, nach fünf Jahren die kleine Kammer verlassen zu wollen. Der andere Urner Ständerat, Isidor Baumann (CVP), hatte bereits im September eine Kandidatur für eine zweite Amtszeit angekündigt.

In Uri wurden die beiden Ständeratssitze während Jahrzehnten von der CVP gehalten, der Nationalratssitz von der FDP. 2010 sprengte der zunächst Parteilose und spätere GLP-Politiker Markus Stadler mit dem Sprung in den Ständerat diese Routine.

Neben Dittli gaben bisher drei weitere Regierungsräte aus der Zentralschweiz ihre Kandidatur für einen Sitz in Bern bekannt: Der Urner SVP-Sicherheitsdirektor Beat Arnold kandidiert für den Nationalrat. Der Zuger CVP-Finanzdirektor Peter Hegglin und der Nidwaldner FDP-Baudirektor Hans Wicki wollen in den Ständerat. (sda)