URI: Forscher suchen weiter Meteoriten

Geologieprofessor Edwin Gnos ist zuversichtlich, dass auf Urner Boden bald Meteoriten gefunden werden.

Drucken
Teilen
Meteoriten sind schwarz und haben eine glasig glänzende Oberfläche. (Archivbild Keystone)

Meteoriten sind schwarz und haben eine glasig glänzende Oberfläche. (Archivbild Keystone)

Am 15. März ist 30 Kilometer nördlich von Unterschächen ein Meteor explodiert. Berechnungen ergaben, dass Splitter am wahrscheinlichsten rund um Unterschächen, im Maderanertal und auf dem Oberalppass verstreut liegen. Bisher blieb die Suche erfolglos.

«Gemeinsam mit Kollegen aus Deutschland sind wir daran, weitere Berechnungen zu machen», sagt Gnos. Auch das EW Altdorf hilft den Wissenschaftlern, und zwar mit Aufnahmen von Kameras an Stauwehren. «Allein anhand der Schatten können wir die Flugbahn exakter bestimmen», so Gnos. In den nächsten Wochen macht sich der Geologe im Kanton Uri erneut auf die Suche.

red.