Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

URI: Frau stirbt bei schwerem Schlittelunfall in Andermatt

Am Montag hat sich in Andermatt ein schwerer Schlittelunfall ereignet. Eine 64-jährige Frau verletzte sich dabei so schwer, dass sie noch auf der Unfallstelle verstarb.
A train of the "Glacier Express", which connects St. Moritz in the canton of Grisons with Zermatt in the canton of Valais, passes through the skiing area at "Naetschen/Guetsch" close to the "Operalppass" mountain pass above the village of Andermatt in the canton of Uri, Switzerland, pictured on January 5, 2011. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) Ein Zug des "Glacier Express", der St. Moritz im Kanton Graubuenden mit Zermatt im Kanton Wallis verbindet, durchfaehrt beim Oberalppass das Skigebiet am "Naetschen/Guetsch", aufgenommen am 5. Januar 2011 bei Andermatt im Kanton Uri. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) (Bild: MARTIN RUETSCHI (KEYSTONE))

A train of the "Glacier Express", which connects St. Moritz in the canton of Grisons with Zermatt in the canton of Valais, passes through the skiing area at "Naetschen/Guetsch" close to the "Operalppass" mountain pass above the village of Andermatt in the canton of Uri, Switzerland, pictured on January 5, 2011. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) Ein Zug des "Glacier Express", der St. Moritz im Kanton Graubuenden mit Zermatt im Kanton Wallis verbindet, durchfaehrt beim Oberalppass das Skigebiet am "Naetschen/Guetsch", aufgenommen am 5. Januar 2011 bei Andermatt im Kanton Uri. (KEYSTONE/Martin Ruetschi) (Bild: MARTIN RUETSCHI (KEYSTONE))

Auf der Oberalpstrasse fuhren eine 64-jährige Urnerin und ihr Mann auf zwei Schlitten talwärts. Aus bisher noch unbekannten Gründen geriet die Frau unterhalb der sogenannten Wilerkurve auf der harten, aber nicht gefrorenen Unterlage vom offiziellen Schlittenweg Richtung Skipiste ab. In der Folge stürzte sie über eine rund 7 bis 10 Meter hohe Felswand auf die Gleise der Matterhorn-Gotthard-Bahn hinunter und zog sich dabei schwere Verletzungen zu.

Die durchgeführten Reanimationsversuche blieben erfolglos. Die Frau verstarb noch auf der Unfallstelle. Auch der Mann erlitt leichte Verletzungen. Der genaue Unfallhergang ist nach Auskunft von Polizeisprecher Gusti Planzer Gegenstand der laufenden Untersuchung.

Bahnstrecke musste gesperrt werden

Die Bahnstrecke der Matterhorn-Gotthard-Bahn blieb aufgrund des Unfalls für mehrere Stunden gesperrt. Im Einsatz standen gemäss Mitteilung der Kantonspolizei Uri der Rettungsdienst Uri, die Rega, Mitarbeiter der Skiarena Andermatt-Sedrun und der Matterhorn-Gotthard-Bahn, das Care Team, die Staatsanwaltschaft Uri und Mitarbeiter der Kantonspolizei Uri sowie ein privates Bestattungsinstitut.

bar

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.