URI: Freie Fahrt auf der Bristenstrasse

Die Felssicherungsarbeiten an der Bristenstrasse zwischen Amsteg und Bristen sind abgeschlossen. Am Freitag kann es jedoch noch zu Wartezeiten kommen.

Drucken
Teilen
Die Sofortmassnahmen auf der Bristenstrasse sind abgeschlossen. (Bild PD)

Die Sofortmassnahmen auf der Bristenstrasse sind abgeschlossen. (Bild PD)

Die losen Felspartien an der Bristenstrasse sind gesichert. Mitte Woche konnte die Urner Baudirektion die Arbeiten zwischen der 1. und 3. Wendeplatte abschliessen. Sie hat das lockere Gestein mit Stahlnetzen, Betonunterfangungen und Felsankern gesichert. Bei den periodisch durchgeführten Felsreinigungsarbeiten entlang der Bristenstrasse hatten Mitarbeiter des kantonalen Strassenunterhalts eine lose Felspartie
entdeckt. Etwa 30 bis 50 Kubikmeter Gestein drohten abzustürzen.

Während den Bauarbeiten im Gelände hat sich gezeigt, dass die Arbeiten umfangreicher ausfallen, als ursprünglich angenommen. Die Baudirektion hat deshalb den Fels an zwei zusätzlichen Stellen mit Stahlnetzen gesichert.

Nun steht am Freitag der Rückbau der Baustelle an. Geräte und Installationen werden per Helikopter ausgeflogen. Anders als zu Beginn der Bauarbeiten angenommen, muss die Bristenstrasse für die Deinstallation nicht vollständig gesperrt werden. Am Freitag kann es jedoch während den Helikopterflügen zu kurzzeitigen Sperrungen kommen. Es ist vereinzelt mit Wartezeiten von rund 15 Minuten zu rechnen.

pd/rem