Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

URI: Frontalkollision im Gotthard fordert drei Verletzte

Am Samstag ist es im Gotthardtunnel zu einem Unfall gekommen. Zwei Autos sind frontal zusammengestossen. Der Tunnel war vorübergehend in beide Richtungen gesperrt.
Der Verkehr staut sich vor dem Gotthard, hier im Bild am Pfingstwochenende im Mai 2015. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Der Verkehr staut sich vor dem Gotthard, hier im Bild am Pfingstwochenende im Mai 2015. (Bild: Keystone / Urs Flüeler)

Zur Kollision ist es am Samstagvormittag kurz vor 10.00 Uhr gekommen. Ein Lenker fuhr mit einem Auto mit französischem Kennzeichen in Richtung Norden, als er gemäss ersten Untersuchungen die Kontrolle über das Fahrzeug verlor. Er geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal mit einem Auto mit deutschem Kennzeichen zusammen.

Die Rega flog den schwer verletzten Fahrer des Wagens mit französischem Kennzeichen mit dem Helikopter ins Spital. Die beiden Insassen des deutsch gekennzeichneten Autos sind mit der Ambulanz zur Kontrolle ins Spital gefahren worden.

Weil derzeit die Schöllenenstrasse wegen Felssturzgefahr gesperrt ist, blieb den Autofahrern für den Weg in den Süden am Samstagvormittag nur der weite Umweg über den San Bernardino.

Vor den beiden Tunnel-Eingängen staute sich der Verkehr auf mehreren Kilometern. Vor dem Nordportal erreichte die Blechlawine am Mittag eine Länge von rund acht Kilometern, auf der anderen Seite waren es sechs Kilometer. Im Verlaufe des Nachmittags löste sich der Stau vor dem Nordportal auf, während sich die Autos in Richtung Norden auch am Abend noch auf mehreren Kilometern stauten.

pd/spe/sda

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.