URI: Grünes Licht für Gestaltungsplan Eyschachen

Über 13 Millionen Franken werden im Eyschachen und rund um den Bahnhof Altdorf investiert. Nun hat der Regierungsrat den Gestaltungsplan genehmigt.

Drucken
Teilen
So könnte der Bereich Eyschachen - gut erschlossen mit dem A-2-Halbanschluss - dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung Diego Balli)

So könnte der Bereich Eyschachen - gut erschlossen mit dem A-2-Halbanschluss - dereinst aussehen. (Bild: Visualisierung Diego Balli)

Das Gebiet befindet sich grösstenteils in der Industriezone und teilweise in der Wohn- und Gewerbezone zwischen der Bahnlinie, der Industriestrasse und der Reussacherstrasse. Der Gestaltungsplan umfasst 120‘000 Quadratmeter und bezweckt eine geordnete Überbauung des Areals mit industriell-gewerblichen Bauten. «Dieser sichert eine hohe Ausnutzung des verfügbaren Bodens, eine hohe Dichte und gute räumliche und architektonische Qualität», schreibt die Staatskanzlei.

Mit dem rechtskräftig genehmigten Gestaltungsplan ist eine Voraussetzung erfüllt, dass der Boden und die Liegenschaften im Gebiet Eyschachen verkaufsbereit werden und die Entwicklung des Gebiets in der vorgesehenen Art erfolgen kann. Bauwillige Investoren und Firmen erhalten damit klare Vorgaben hinsichtlich Nutzung, Gestaltung und Infrastrukturen.

Im Bereich Bahnhof Altdorf sollen sich 170 bis 260 Einwohner ansiedeln, und es sollen 200 bis 280 Arbeitsplätze geschaffen werden. Im Eyschachen wird mit rund 1100 Arbeitsplätzen gerechnet. Beim Bahnhof Altdorf stehen bis 2021 für die öffentliche Hand Investitionen von rund 12 Millionen und im Eyschachen solche von 1,4 Millionen Franken an.

rem/bar