Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

URI: Heini Sommer als Präsident des Bankrates vorgeschlagen

Im März finden die Bankratswahlen für die Urner Kantonalbank statt. Als Präsident des Bankrates hat der Regierungsrat gemäss dem Vorschlag der Findungskommission Heini Sommer vorgeschlagen. Zudem stehen drei neue Bankräte zur Wahl.
Heini Sommer, Verwaltungsratspräsident Abwasser Uri. (Archivbild Neue UZ)

Heini Sommer, Verwaltungsratspräsident Abwasser Uri. (Archivbild Neue UZ)

Der Landrat wählt im März 2016 die Bankräte sowie einen neuen Bankratspräsident. Die Kandidaten dafür schlägt der Regierunsrat vor, welcher dazu einen Findungskommission unter der Leitung von Finanzdirektor Josef Dittli eingesetzt hat. Als neuen Bankratspräsident schlägt der Regierungsrat nun den aktuellen Vizepräsidenten Dr. rer. pol. Heini Sommer vor. Neu sollen Patricia Danioth Halter, Prof. Dr. Karsten Döhnert und Andrea Kopp-Battaglia in den Bankrat gewählt werden. Die bisherigen Bankratsmitglieder Christian Holzgang, Franz Schuler und Jörg Wipfli schlägt der Regierungsrat zur Wiederwahl vor.

Die Bankratswahlen finden erstmals seit Inkrafttreten des revidierten Gesetzes über die Urner Kantonalbank statt. Diesmal wird der Bankrat für eine verkürzte Amtsdauer von zwei Jahren vom 1. Juni 2016 bis am 31. Mai 2018 gewählt. So wird gewährleistet, dass künftig die Wahlen des Bankrates in der Mitte der Legislatur erfolgen können. Die Wahl durch den Landrat werde voraussichtlich in der Session vom 16. März erfolgen, teilt der Kanton Uri mit.

pd/spe

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.