Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

URI: Hochwasserschutz im Urner Talboden: Fest für die Bevölkerung

Das Hochwasserschutzprojekt Urner Talboden ist fertig gebaut. Zum Abschluss dieses Generationenwerks ist die Urner Bevölkerung am Samstag, 16. April, zu einem Fest eingeladen.
So präsentiert die Stille Reuss im Urner Talboden heute. (Bild PD / Joe Müller)

So präsentiert die Stille Reuss im Urner Talboden heute. (Bild PD / Joe Müller)

In diesem Sommer enden die Bauarbeiten am grössten Hochwasserschutzprojekt, das der Kanton Uri je realisiert hat. Der Hochwasserschutz im Urner Talboden wurde in den vergangenen Jahren umfassend ausgebaut. Bis heute wurden rund 75 Millionen Franken investiert. Dank diverser Massnahmen ist die Urner Bevölkerung besser vor Hochwasser geschützt als je zuvor, schreibt die Urner Baudirektion in einer Mitteilung. Grund genug, gemeinsam diesen Meilenstein zu feiern.

Zum Abschluss der Bauarbeiten im Urner Talboden sind alle Interessierten zu einem grossen Fest eingeladen. An einem Rundgang auf dem Gemeindegebiet Altdorf, Attinghausen, Bürglen und Schattdorf sowie auf dem Ruag-Areal wird am Samstag, 16. April, auf verständliche und spielerische Art und Weise aufgezeigt, was in den vergangenen Jahren für den Hochwasserschutz getan wurde. Mit Infoständen und Live-Demonstrationen erhält die Bevölkerung an diesem Tag einmalige Einblicke in das Generationenwerk Hochwasserschutz Urner Talboden.

Diese Attraktionen werden geboten:

  • Live-Demo der Feuerwehr Attinghausen
  • Informationen zu Schutzmassnahmen und Gewässerbiologie
  • Demonstration Torverschluss Stille Reuss
  • Gratis Testfahrten mit Elektrovelos und Mountainbike-Parcours
  • Hüpfburg für die kleinen Gäste
  • Verpflegungsmöglichkeit und musikalische Unterhaltung
  • Wettbewerb und Apéro für die Bevölkerung
  • Spektakulär ist die eigens installierte Seilrutsche über den grossen Geschiebesammler. Auf der rasanten, 250 Meter langen Fahrt (Benutzung ab 8 Jahren) lässt sich die Dimension des Bauwerks aus einmaliger Perspektive erleben.

red

Hinweis: Das Abschlussfest findet am 16. April von 10.30 bis 16 Uhr statt. Der Rundgang startet auf dem Ruag-Areal. Die offizielle Einweihung mit Baudirektor Markus Züst, Ruag-CEO Hans Rudolf Hauri und Pfarrer Wendelin Bucheli findet um 11.15 Uhr im Ruag-Areal statt. Anschliessend offeriert die Baudirektion Uri der Bevölkerung einen Apéro. Der Eintritt ist frei.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.