Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

«Uri im Wandel» feiert Premiere

Der 80-minütige Film von Reto Indergand und Martin Wabel bietet einen Einblick on das Leben im Kanton Uri von früher – und hält so Wissen für spätere Generationen fest.
Florian Arnold
An der Filmpremiere von «Uri im Wandel»: Martin Wabel (links) und Reto Indergand. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 28. Juni 2018)

An der Filmpremiere von «Uri im Wandel»: Martin Wabel (links) und Reto Indergand. (Bild: Urs Hanhart, Altdorf, 28. Juni 2018)

Historisches Filmmaterial unterlegt mit Erzählungen von Zeitzeugen und Ergänzungen von Experten: Das ist der Film «Uri im Wandel». Gestern feierte das rund 80-minütige Werk der beiden Filmemacher Reto Indergand und Martin Wabel im Cinéma Leuzinger Premiere.

Entstanden ist ein Film mit authentischen Anekdoten: Als würde man mit Grosi oder Grosstäädi einen Abend lang alte Filmrollen durchforsten. Kindheit, Ernährung, Elektrizität, Wohnen, Arbeiten, Industrialisierung, SBB, Armee, Tourismus, Kleidung, Hygiene, Glaube, Schule, Mobilität: Es sind keine fremden Themen, die angeschnitten werden. Die beiden Filmemacher verbinden diese aber geschickt und halten so das Wissen über den früheren Kanton Uri für spätere Generationen fest.

Hinweis

Weitere Infos gibt es zu finden unter: www.uriimwandel.ch.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.