URI: Josef Dittli will nach Bern

Der Urner Finanzdirektor Josef Dittli kandidiert für den frei werdenden Sitz von Gabi Huber. Seine Chancen dürften nicht schlecht stehen.

Florian Arnold
Drucken
Teilen
Josef Dittli wird für den Ständerat kandidieren. (Bild: Keystone)

Josef Dittli wird für den Ständerat kandidieren. (Bild: Keystone)

«Nach reiflicher Überlegung und diversen Gesprächen habe ich mich entschieden, für die Nachfolge von Nationalrätin Dr. Gabi Huber um einen Sitz in Bundesbern zu kandidieren anlässlich der Wahlen 2015.» Das schreibt der Urner Regierungsrat Josef Dittli in einer persönlichen Verlautbarung. Er habe sich bei der FDP Uri um den frei werdenden Sitz beworben.

Ständerat könnte Thema werden

«Sollte ich tatsächlich von der FDP Uri nominiert und vom Urner Volk gewählt werden, dann werde ich aus dem Regierungsrat zurücktreten und im Frühjahr 2016 nicht mehr antreten zu den Regierungsratswahlen», hält Dittli fest. Grundsätzlich kandidiere er für die Nachfolge von Huber im Nationalrat. «Ich möchte mich aber zum heutigen Zeitpunkt nicht komplett verschliessen gegenüber parteipolitischen und taktischen Überlegungen im Bezug auf die Ständeratswahlen», so Dittli.

Um die Chancen des heutigen Finanzdirektors von Uri dürfte es auf jeden Fall nicht schlecht stehen. Bei den Wahlen 2012 erreichte er mit über 10 000 Stimmen das höchste Resultat aller Regierungsratskandidaten.